13.05.2018

Lehnerz II verpasst Rückkehr auf Platz zwei

Verbandsliga: Itter beschert Sand den Sieg

Dennis Nuspahic hatte mit seinem Freistoß den Ausgleich auf dem Fuß, traf aber nur den Pfosten. Foto: Charlie Rolff

Auf der Sander Höhe ist die Siegesserie des TSV Lehnerz II nach sieben Spielen zu Ende gegangen. Durch die 1:0 (0:0)-Niederlage gegen den SSV Sand hat die Mannschaft von Trainer Sedat Gören die Rückkehr auf Platz zwei verpasst und liegt jetzt zwei Zähler hinter der gestern siegreichen SG Johannesberg auf Rang drei.

Mit seinem Treffer in der 68. Minute versetzte Pascal Itter den Lehnerzer Hoffnungen auf die Aufstiegsrunde einen herben Rückschlag. Die Gastgeber führten einen Freistoß schnell auf Simon Bernhardt aus, der sich durch den Strafraum bis auf die Grundlinie tankte und den Ball von dort scharf vors Tor brachte. Itter bedankte sich und hatte aus fünf Metern keine Mühe. Der Treffer viel gerade in die Phase, in der die Lehnerzer besser ins Spiel fanden.

Denn im ersten Durchgang hatte Sand mehr vom Spiel und durch Tobias Oliev in der 33. Spielminute auch die größte Möglichkeit der bisherigen Partie. Jan-Philip Schmidt konnte im Strafraum noch geblockt werden, im Nachschuss traf der Kapitän der Hausherren dann nur den Pfosten. Ansonsten passierte vor den Toren nicht viel. TSV-Keeper Benedikt Kaiser wurde nur beim Flachschuss von Lukas Knigge einmal ernsthaft geprüft (22.). Die Lehnerzer hatten in den ersten 35 Minuten Probleme im Spielaufbau, konnten sich dann aber etwas befreien. Mehr als ein Versuch von Robin Sorg, der aus der Drehung aber nicht genug Druck hinter den Ball bekam und ein Distanzschuss von Paul Hohmann kam aber nicht in Richtung SSV-Schlussmann Johannes Schmeer.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste schwungvoller aus der Kabine, hatten aber auch Glück, als Kaiser beim Versuch von Itter sein ganzes Können zeigen musste. Der TSV suchte sein Glück aus der Distanz, doch Hohmann, Abdullah Kaan Say und Leon Wittke zielten nicht genau genug. Nachdem die Partie aufgrund des aufziehenden Gewitters dann für acht Minuten unterbrochen war, warfen die Gäste noch einmal alles nach vorne und kamen auch zu guten Möglichkeiten. So zog Christoph Sternstein aber zu harmlos ab, anstatt auf den besser postierten Marcel Dücker weiterzuleiten (81.). Kurz darauf kam Lukas Hildenbrand nach einer Ecke völlig frei zum Abschluss, schoss aus vier Metern aber über den Kasten.

Die beste Chance zum Ausgleich verpasste aber Dennis Nuspahic mit einem Freistoß von der Strafraumkante. Er machte eigentlich alles richtig, der Ball prallte aber vom rechten Innenpfosten nicht ins Tor, sondern wieder zurück ins Feld. Die Hausherren konnten klären und dann war Schluss. "Wir waren jeweils in der Anfangsphase gehemmt und haben Angst gehabt, Fehler zu machen. In den letzten 20 Minuten hatten wir dann klare Chancen und Pech mit dem Innenpfosten. Da hatten wir in der ersten Halbzeit aber auch Glück. Ein Unentschieden wäre vielleicht auch gerecht gewesen. Aber das ist kein Beinbruch. Es geht weiter", so TSV-Coach Sedat Gören. Sein Gegenüber Peter Wefringhaus hatte einen "insgesamt verdienten Sieg" seiner Mannschaft gesehen. "In der Schlussphase hat Lehnerz die Brechstange rausgeholt. Da hatten wir auch Glück, aber das gehört auch mal dazu. Das haben wir uns in den letzten Wochen erarbeitet."

Die Statistik:

SSV Sand: Schmeer - Bräutigam, Amert, Guthof - Knigge, Klitsch, Bernhardt, Hohmann - Schmidt (65. Wagner), Itter (82. Wicke), Oliev.
TSV Lehnerz II: Kaiser - Heil, Dücker, Balzer (71. Nuspahic), Vilmar - Say, Hildenbrand - Wittke, Hohmann, Sorg - Sternstein.

Schiedsrichter: Raphael Blome (Meschede).
Zuschauer: 150.
Tor: 1:0 Pascal Itter (68.).
Besonderes Vorkommnis: Achtminütige Spielunterbrechung aufgrund eines Gewitters (72.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema