09.03.2018

Lembckes Team ist "gelaufen ohne Ende"

KOL Mitte: "Topfit" ins Verfolgerduell gegen Schlitzerland

Alexander Lembcke freut sich, dass es endlich wieder losgeht. Foto: Charlie Rolff

Ein echtes Spitzenspiel gibt es an diesem Wochenende wieder in der Kreisoberliga Mitte: Die FSG Dipperz/Dirlos empfängt als Dritter den Fünften SG Schlitzerland. Beide haben direkten Kontakt zum Hünfelder SV II und somit zum Relegationsplatz.

„Es ist auch unser klares Ziel, dass wir zumindest möglichst lange am Relegationsplatz dran bleiben. Ob es am Ende klappt, die Relegation zu erreichen, das steht auf einem anderen Blatt. Aber festsetzen würden wir uns schon gerne“, macht der Dipperzer Spielertrainer Alexander Lembcke deutlich.

Spielerisch tolle 90 Minuten erwartet Lembcke nicht: „Die Probleme waren in der Vorbereitung überall gleich. Wir haben beispielsweise am Dienstag zum ersten Mal überhaupt auf Rasen trainiert. Da werden am Sonntag schon einige Stockfehler zustande kommen“, vermutet der Dipperzer Coach, der dennoch ein intensives Duell erwartet. „Eines sind alle Mannschaften nach diesem Winter ganz sicher: Nämlich topfit. Gelaufen sind wir alle ohne Ende und entsprechend sind genügend Kraft und Kondition vorhanden. Es wird vor allem anfangs viele Kampfspiele geben“, ist sich Lembcke sicher.

Verzichten muss Dipperz/Dirlos auf seinen Youngster Moritz Goldbach, der aus der A-Jugend kam und in der Hinserie 15 Spiele bestritten hat. „Er gehört zum festen Stamm, hat sich enorm entwickelt und gehört genau in die Kategorie Spieler, auf die wir bauen. Schade, dass er sich am Fuß verletzt hat und erstmal ausfällt.“

Ohnehin sollen es auch in Zukunft die einheimischen Spieler richten. „Wir haben eine junge Mannschaft und es kommt auch immer mal was nach. Diese Leute wollen wir heranführen, weiter entwickeln und dann schauen, für was das reicht. Klar halten wir auch nach dem ein oder anderen externen Spieler Ausschau, aber da geht es allenfalls um ein, zwei Mann. Und eines ist auch klar: Wenn wir einen von auswärts holen, dann muss er uns ein ganzes Stück weiter bringen. Ansonsten sind wir in der Breite gut genug aufgestellt“, so Lembcke, der längst in Dipperz/Dirlos verlängert hat und somit in seine vierte Saison gehen wird.

Bei der SG Schlitzerland deutet sich indes das Comeback von Marius Hampl an. Der 28-Jährige hat wieder mittrainiert und es wäre keine große Überraschung mehr, wenn er am Sonntag in Dipperz wieder für die Spielgemeinschaft auflaufen würde. / kr

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema