14.05.2019

Letzter Hessenliga-Spieltag wird nicht verschoben

Hessenpokal-Finale zwischen Wehen und Baunatal erst Ende Juni

Mario Wolf (Bildmitte), Pascal Bielert (grünes Trikot) und der KSV Baunatal müssen ganz spät in der Saison nochmal ran.

Eine Verschiebung des letzten Hessenliga-Spieltags ist vom Tisch. Da Drittligist Wehen-Wiesbaden die Relegation zur zweiten Liga spielt, wird das Hessenpokal-Endspiel gegen den KSV Baunatal nicht am "Finaltag der Amateure", an dem gleichzeitig die Hessenliga ihre letzten Spiele austrägt, am 25. Mai ausgetragen, sondern erst einen Monat später.

Ursprünglich sollte jedes Landespokal-Endspiel am Tag des DFB-Pokal-Finals am 25. Mai stattfinden, seit vergangenem Samstag steht aber fest, dass Hessen da nicht mitspielt. Das liegt daran, dass Wehen-Wiesbaden am vorletzten Spieltag die Relegation zur zweiten Bundesliga klargemacht hat, die Begegnungen finden am 24. und 28. Mai statt und genießen Vorrang. Somit wird das Hessenpokal-Endspiel um einen Monat nach hinten verschoben, dienstagabends am 25. Juni (19 Uhr) geht es in Baunatal-Großenritte, wo Verbandsligist Eintracht Baunatal seine Heimspiele austrägt, um den Pott. So steht es zumindest auf fussball.de – die HNA berichtet derweil von der erwarteten Lösung, dass das Endspiel im heimischen KSV-Parkstadion stattfindet.

Damit ist eine Verlegung des letzten Hessenliga-Spieltages vom Tisch. Da Wehens Gegner KSV Baunatal am letzten Spieltag gegen Türk Gücü Friedberg spielt und der türkische Club noch um den Klassenerhalt kämpft, hätte jedes Spiel, was sich mit dem Hessenliga-Abstiegskampf beschäftigt, vom 25. Mai weg verlegt werden müssen. Mittwoch, der 22. Mai wäre der Alternativtermin gewesen. So aber bleibt in Hessens Beletage alles beim Alten, die Partien Flieden gegen Hessen Kassel sowie Hünfeld gegen Bad Vilbel bleiben an ihren Usprungsterminen.

Kommentieren