27.07.2019

Leucuta und Co. unterstreichen die Ambitionen

Verbandsliga: Johannesberg überzeugt bei Türkgücü

Sorin Sergiu Leucuta erlebte ein tolles Comeback. Archivfoto: Charlie Rolff

Die SG Johannesberg hat am ersten Spieltag der neuen Saison die Ambition unterstrichen, im dritten Jahr der Verbandsliga-Zugehörigkeit ein ernsthafter Aufstiegsanwärter zu sein. Beim 3:0 (1:0) bei Neuling Türkgücü Kassel klappte längst noch nicht alles, dennoch war der Dreier nie gefährdet und hochverdient.

Gleich fünf Neuzugänge bot der neue Coach Zeljko Karamatic in seiner Startelf auf: Auf den Außenverteidiger-Positionen spielten Slavcho Velkovski und Jonas Lembach, Marcel Mosch und Marius Löbig begannen im offensiven Mittelfeld, ganz vorne drin wurde Rückkehrer Sorin Sergiu Leucuta das Vertrauen geschenkt.

Und ein Neuer, Mosch nämlich, hatte auch den ersten Abschluss der Partie, der Versuch des Ex-Barockstädters prallte an den ausgebreiteten Arm eines Kasselers – ein klarer Elfmeter. Keeper Mitja Hofacker, seit der Vorsaison Elfmeterschütze, hat zwar das Kapitänsamt an Niklas Zeller weitergegeben, übernahm aber dennoch Verantwortung und verwandelte eiskalt zur frühen Führung (3.).

Vor Hofackers Tor wurde es dagegen kaum einmal richtig gefährlich, stattdessen hätte Johannesberg schon früher für klarere Verhältnisse sorgen können. Doch weder Leucuta noch Löbig stellten eine komfortablere Halbzeitführung her. Nach der Pause sollte Leucutas Stunde aber schlagen: Sein erstes Tor war herausragend, als der Rumäne per Seitfallzieher traf (49.). Kurz darauf kombinierte sich die SGJ von hinten raus, letztlich bediente Löbig Leucuta am Rande der Abseitsgrenze (55.).

Der Rückkehrer aus Eiterfeld verpasste einen lupenreinen Hattrick übrigens nur knapp, der Pfosten verhinderte für Kassel ein noch bittereres Ergebnis (74.). Auch in der Folge hätte die Karamatic-Elf für einen noch höheren Auftaktsieg sorgen können, doch die Konterchancen wurden nicht immer zufriedenstellend zu Ende gespielt. Zudem wurde Löbigs Premierentreffer wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung aberkannt.

Die Statistik:

Türkgücü Kassel: Kam Naksh – Kwiedor (57. Demirbas), Gerber (66. Berkan), Janek, Altindag – Büyükata, Kara – Özdemir, Öz (46. Bicer), Pauker – Dereli.
SG Johannesberg: Hofacker – Velkovski, Rintelmann, Mondo, Lembach – Kengni Fotsing (64. Rexius) – Gjocaj (64. Sorg), Zeller, Mosch, Löbig – Leucuta (80. Abdi Shakur). 
Schiedsrichter: Steffen Rabe (Münchhausen).
Zuschauer: 130.
Tore: 0:1 Mitja Hofacker (3., Handelfmeter), 0:2, 0:3 Sorin Sergiu Leucuta (49., 55.).

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema