17.10.2017

Lilien stolpern am Bölle

2. Bundesliga: SV Darmstadt 98 – 1. FC Nürnberg, 3:4 (1:1)

Am Montagabend lieferten sich die Lilien und der Club wahres Torfestival, das schließlich mit 3:4 endete. Die aktuelle Tendenz sprach für Nürnberg, was sich mit einem knappen Sieg bestätigte. Doch am Ende war es knapper als erwartet

Ein Ergebnis auf das selbst die risikoreichsten Tipper eher selten getippt hätten. Doch mit einer Handicap Wette und den besten Quoten konnte man auch hier das Optimum herausholen.
Bei Darmstadt standen diesmal Rosenthal, Mall, Platte, Stark, Banggaard und Steinhöfer statt Sirigu, Sobiech, Heuer Fernandes, Kamavuaka, Höhn und Mehlem auf dem Platz. Auch der FCN veränderte die Startelf und schickte Teuchert, Kammerbauer und Möhwald für Salli, Werner und Leibold auf das Feld.

Vor 17.100 Zuschauern markierte Yannick Stark, durch einen abgefälschten Schuss, die frühe Führung für die Gastgeber (6.). Nach einer Ecke von Löwen und einer unfreiwilligen Kopfballvorlage von Banggard hob Cedric Teuchert den Ball zum Ausgleich für die Franken ein (23.). Zu diesem Zeitpunkt war dieser Ausgleich eher ein Zufallsprodukt. Doch in der Folge gab es einen offenen Schlagabtausch zwischen beiden Teams. Doch weitere Tore gab es bis zur Halbzeit nicht, denn die Chancen von Löwen und Valentini blieben ungenutzt. Und auch ein starker Distanzschuss von Tobias Kempe (27.) prallte nur an den Innenpfosten.

Michael Köllner tauschte zur Halbzeit positionsgetreu. Tim Leibold war fortan für Patrick Kammerbauer dabei. Kurz nach der Pause traf Mikael Ishak, nach schönem Zuspiel von dem eben eingewechselten Leibold, per Linksschuss zur 2:1-Führung für den 1. FC Nürnberg (51.). Zuvor vergaben die Lilien bereits zwei aussichtsreiche Chancen. Das 3:1 des Gasts stellte erneut Teuchert per Rechtsschuss sicher. In der 58. Minute traf er zum zweiten Mal in der Partie. Wieder war ein Pass von Löwen und ein falsches Stellungsspiel von Banggard ausschlaggebend dafür, dass Teuchert den Ball an Mall vorbei schieben konnte.

Die Lilien brauchten frische Impulse, um den Rückstand umzubiegen. Mit Artur Sobiech kam ein zusätzlicher Angreifer ins Spiel (63.). Nach kurzer Durststrecke waren die Hessen nun wieder aufgeweckter und spielten mit. Während Stark und Platte für Darmstadt das Tor anvisierten, waren es auf Seiten des Gegners Ishak und Möhwald, die im gegnerischen Strafraum für Leben sorgten. Der FCN musste knapp 15 Minuten vor dem Ende den Treffer von Felix Platte zum 2:3 hinnehmen (72.). Kapitän Sulu hatte zuvor eine Ecke abgelegt und Platte stand goldrichtig und schob ein. Doch die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Darmstadt 98 geriet wieder in einen zwei Tore Rückstand, als Leibold nach Vorlage von Ishak auf 4:2 für den 1. FC Nürnberg erhöhte (74.). Nürnberg wollte den Sack zumachen und stellte dies mit weiteren Chancen von Möhwald und Teuchert unter Beweis. In der Schlussphase wurde es noch einmal spannend. Das Eigentor in der 87. Minute von Pechvogel Löwen. Er beförderte den Ball per Kopfball ins eigene Tor und brachte damit dem SV Darmstadt 98 den 3:4-Anschluss. Doch der Club brachte das Ergebnis über die Zeit und entfuhr die drei Punkte ins Frankenland.

Trotz der Niederlage behält Darmstadt 98 den achten Tabellenplatz. Die Stärke des Absteigers liegt in der Offensive – mit insgesamt 20 Treffern. Allerdings warten die Hessen nun schon seit vier Spielen einen dreifachen Punktgewinn.
Durch den Erfolg rückt der 1. FC Nürnberg auf die dritte Position der 2. Bundesliga vor. Offensiv sticht der Club in den bisherigen Spielen deutlich hervor, was an 24 geschossenen Treffern leicht abzulesen ist. Mit dem Sieg knüpft Nürnberg an die bisherigen Saisonerfolge an. Insgesamt reklamiert der FCN sechs Siege und ein Remis für sich, während es nur drei Niederlagen setzte. Schon am Freitag ist Darmstadt wieder gefordert, wenn man bei Fortuna Düsseldorf gastiert. Für den 1. FC Nürnberg geht es schon am Sonntag weiter, wenn man die SG Dynamo Dresden empfängt.

Kommentieren