19.10.2018

Lüttererinnen erleben Déjà-vu

Frauen-Hessenliga: Gläserzell bei FFC-Dritter

Vanessa Klaus (links) und Lütter empfangen Rüsselsheim, während Caroline Thomas mit dem FFC III nach Gläserzell muss. Foto: Charlie Rolff

In der Frauen-Hessenliga erlebt die TSG Lütter ein Déjà-vu. Zwei Wochen, nachdem die TSG den damaligen Tabellenführer aus Neu-Isenburg empfangen hat, gastiert erneut der Tabellenerste am Sauerbrunnen, der diesmal allerdings Opel Rüsselsheim heißt.

Die TSG sieht der Aufgabe optimistisch entgegen. Ob des überzeugenden Auftritts gegen Neu-Isenburg (2:2), bei dem der Sieg äußerst unglücklich verpasst wurde, ist auch am Samstag die Hoffnung auf Punkte vorhanden. Zumal die Mannschaft von Reinhold Hornung mit einem Sieg nach Punkten mit Rüsselsheim gleichziehen kann. Durch die spielfreie Woche konnte sich der Tabellenvierte erholen und will nun angreifen. Angepfiffen wird das Topduell um 17 Uhr. Gläserzell ist mit zuletzt zwei Erfolgen zur Spitzengruppe aufgeschlossen. Die Erfolgsserie soll in Frankfurt fortgesetzt werden. Knüpft der SVG an die Leistung gegen Neu-Isenburg an, sollte bei der FFC-Dritten der nächste Dreier folgen. Anstoß ist ebenfalls um 17 Uhr.

Eine Liga tiefer, in der Verbandsliga Nord, läuft für Pilgerzell alles nach Plan. Der TSV steht auf dem zweiten Gesamtrang und zeigt mit drei Siegen aus den letzten vier Partien eine gute Form auf. In Allendorf will die Elf von Lukas Romeis am Samstag um 16 Uhr als Gast bei DFC Allendorf/Eder weiter punkten. Soisdorf empfängt eine Stunde später Anraff. Der SCS hat die Chance, die Rote Laterne abzugeben. / peb

Kommentieren

Vermarktung: