26.01.2018

Lütters Melina Mehler wechselt in die Bundesliga

B-Juniorinnen-Hessenliga: Talent spielt künftig für Jena

Melina Mehler (links) will in der Bundesliga Fuß fassen. Foto: Kevin Kremer

Die Nachwuchsabteilung der TSG Lütter entpuppt sich in Sachen Mädchenfußball immer mehr zur Talentschmiede. Nach dem Wechsel von Lea Schneider zum 1. FFC Frankfurt heuert nun eine weitere Nachwuchsspielerin vom Sauerbrunnen bei einem Juniorinnen-Bundesligisten an: Melina Mehler (15) wechselt mit sofortiger Wirkung zum FF USV Jena.

„Wenn du in Hessens höchster Liga spielst, weckst du automatisch Begehrlichkeiten von Topteams. Melina selbst wurde im Rahmen des DFB-Länderpokals gescoutet und hinterließ anschließend bei einem Sichtungstraining sowie einer Probewoche dort einen bleibenden Eindruck“, berichtet Meinhard Bahr, Co-Trainer der TSG Lütter. Mehler hatte mit fünf Treffern sowie mehreren Assists in der laufenden Spielzeit ein gutes Bewerbungsschreiben abgegeben.

„Sportlich gesehen schmerzt der Weggang von Melina, da wir ein hochbegabtes Talent verlieren. Allerdings ist dieser Transfer eine hervorragende Werbung für unseren Verein sowie die Nachwuchsarbeit, die wir nun seit mehreren Jahren erfolgreich in Lütter im Bereich Mädchenfußball praktizieren“, sagt Bahr, der Melina Mehler seit nun mehr fünf Jahren kennt: „Melina ist ein echter Allrounder in der Offensive, die vor allem durch ihre Technik und Geschwindigkeit unheimliche Fähigkeiten besitzt. Ich bin mir sicher, dass sie sich mit ihrer quirligen Spielweise auch in Jena durchsetzen kann“, hofft Bahr auf den Durchbruch in der Juniorinnen Bundesliga, wo namhafte Mannschaften auf den osthessischen Shootingstar warten: VfL Wolfsburg, Werder Bremen, Turbine Potsdam, Hamburger SV, SV Meppen.

„Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und hoffe, dass ich mich in Jena sowohl sportlich als auch menschlich weiterentwickeln werde. Dennoch habe ich vor der Herausforderung auch ein Stück weit Respekt, da der Sprung von der Hessenliga in die Bundesliga gewaltig ist“, berichtet Melina Mehler, die ab sofort das Sportinternat in der Lichtstadt besucht und ab Februar zu ihrem neuen Team stößt. Dann wird die 15-Jährige zunächst die Schulbank drücken, ehe nachmittags auf dem angrenzenden Trainingsgelände für einen Stammplatz im Kader des Junioren-Bundesligisten geschuftet wird. „Die Trainingsbedingungen in Jena sind für mich absolutes Neuland und ich muss gestehen, dass ich davon beeindruckt bin. Man spürt direkt die Professionalität, die ich nun täglich genießen darf, aber eben auch zu schätzen weiß“, gerät die bodenständige Nachwuchsspielerin ein Stück weit ins Schwärmen.

Melina Mehlers erstes Etappenziel bei ihrem neuen Verein in Thüringen wird dann der Restrundenauftakt gegen den Magdeburger FFC am 24. Februar 2018 sein. „Bis dahin möchte ich mich in Jena eingelebt und durch gute Trainingsleistungen für einen Stammplatz empfohlen haben. Generell werde ich die Sache fokussiert, allerdings nicht verkrampft angehen“, blickt die Nachwuchsspielerin voraus.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Personen