24.02.2018

Marius Strangl schnürt Doppelpack

Testspiel: Lehnerz 2:4 in Stadtallendorf

Hatte allen Grund zum jubeln: Marius Strangl traf für Lehnerz doppelt.

Das nach der Punktspiel-Absage in Ederbergland kurzfristig anberaumte Testspiel beim Regionalligisten Eintracht Stadtallendorf hat sich trotz der 2:4 (1:1)-Niederlage nahtlos an die guten Eindrücke aus der Vorbereitung des TSV Lehnerz eingereiht.

Auf dem Kunstrasen in Stadtallendorf spielte Lehnerz über eine Stunde richtig gut. "Wir haben es mit einem 4-1-4-1-System probiert. Die Taktik ist super aufgegangen. Stadtallendorf hatte zwar mehr Ballbesitz, die besseren Möglichkeiten waren aber klar auf unserer Seite", sagte der Lehnerzer Trainer Marco Lohsse, dem dabei vor allem der Kopfball von Sebastian Sonneberger als auch die Möglichkeit von Marius Strangl unmittelbar vor dem Pausenpfiff in den Sinn kommt.

Eben jener Marius Strangl machte übrigens schwer auf sich aufmerksam, was das kommende Wochenende betrifft. Beide Lehnerzer Tore erzielte der ehemalige Bayreuther. Beim 0:1 spielte sich Strangl mit Jordan und Schaaf zunächst durchs Mittelfeld, traf dann per Heber. Beim 1:2 nach dem Wechsel markierte Strangl den Treffer per Abstauber.

"Nachdem wir vor der Pause eigentlich nur den Ausgleichstreffer - bezeichnender weise nach einer Ecke - zugelassen haben, habe ich dann zur Halbzeit personell bedingt das System auf 4-2-3-1 umgestellt. Das hat dann nicht mehr ganz so gut geklappt, war aber immer noch in Ordnung", erklärte Lohsse.

Das Schema

Eintracht Stadtallendorf: Vincek; Vier, Völk, Dinler, Vogt, Solak, Suero Fernandez, Baltic, Gaudermann, Abdul, Del Angelo Willams - Döringer, Ademi, Brandl, Auer, Zidzovic, Geljic.
TSV Lehnerz: Bayar; Bartel, Sonnenberger, Sarvan, Odenwald, Schaaf, Youm, Bravo-Sanchez, Jordan, Vogt, Strangl, Sarvan - Wittke, Broschke, von der Burg, Sternstein, Trägler.
Schiedsrichter: Thomas Heckmann (SpVgg 1930 Rauischholzhausen).
Zuschauer: 50.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema