09.05.2018

Masic und Zaha nach Ausbach, Ullrich nach Weidenhausen

Acht Asbacher sofort spielberechtigt

Denis Masic wird bis Saisonende die SG Ausbach/Friedewald unterstützen.

Der SVA Bad Hersfeld hat sein Team bekanntermaßen aus der Gruppenliga zurückgezogen und da nun ob fehlender weiterer Mannschaften für die Akteure keine Spielmöglichkeit besteht, können die sich per sofort anderen Mannschaften anschließen. Mindestens acht Spieler haben diesen Schritt nach unseren Informationen bereits vollzogen.

Wie der Verbandsligist SV Adler Weidenhausen auf Facebook bestätigt, hat Tim Ullrich seinen für Sommer angedachten Wechsel bereits jetzt vollzogen und könnte bereits heute Abend gegen den RSV Petersberg auflaufen. "Er entlastet damit auch unsere angespannte personelle Situation“, schreibt der Verein auf seiner Facebook-Präsenz. Zumindest theoretisch dürfen die Adler noch auf Rang zwei der Verbandsliga blicken, müssten dafür aber wohl alle vier verbleibenden Spiele gewinnen und auf gleichzeitige Ausrutscher der Konkurrenz hoffen.

Ebenfalls einen neuen Verein haben Alin Zaha und Denis Masic gefunden. Beide werden zur SG Ausbach/Friedewald wechseln, die noch um den Aufstieg in die Kreisoberliga kämpft – in der A-Liga Hünfeld/Hersfeld aktuell drei Punkte hinter Spitzenreiter Rasdorf zurückliegt. Zumindest für Masic wird es ein Engagement auf ganz kurze Zeit, er übernimmt im Sommer den A-Ligisten Germania Fulda. Schon heute Abend könnten der 40-jährige Innenverteidiger Zaha und Offensivkraft Masic (sieben Tore für den SVA in dieser Serie) ihr Debüt bei Haunetal II feiern. Marc Jäger und AdrianKutschke haben sich derweil der SG Sorga/Kathus angeschlossen, während Keeper Ali Mehmet Mercimek für Kreisoberligist Haunetal spielen wird und Andreas Welle sowie Jannik Holl bereits für ihren zukünftigen Verein SV Unterhaun auflaufen könnten.

Den Gerüchten zum Trotz wird sich die SG Hessen/Spvgg. Hersfeld, Titelkandidat der KOL Nord, nicht in Asbach bedienen – und immerhin steht weiterhin eine gemeinsame Zukunft der Vereine im Raum. „Wir haben uns dafür ausgesprochen, dass wir keinen Spieler vom SVA per sofort holen werden. Meine Jungs haben sich diese gute Ausgangssituation über fast eine ganze Saison erarbeitet und sollen diese jetzt auch gemeinsam lösen dürfen – alles andere wäre ihnen gegenüber unfair“, stellt Hessen-Trainer Roman Prokopenko heraus, der jedoch für die kommende Saison die Türen ganz weit aufsperrt, "denn ich hoffe, dass so viele Spieler wie nur irgendwie möglich aus Asbach den Weg in der kommenden Saison mitgehen, sofern es zum Zusammenschluss kommt."

Autor: Johannes Götze

Kommentieren