04.05.2018

Matchwinner: Moritz Reinhard

Gruppenliga: Eminent wichtiger Sieg für Schirmer-Elf

Bester Mann am Platz: Moritz Reinhard (rechts). Foto: Charlie Rolff

Die SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach durfte am Freitag gleich zwei Sieg feiern: Den sportlich so wichtigen gegen den TSV Rothemann (2:1) und den am letzten Spieltag, wenn es gegen den SVA Bad Hersfeld hätte gehen müssen.

Beim 1:0 vereinte Moritz Reinhard einmal mehr eine ganz Bandbreite seiner herausragenden Qualitäten: Im Strafraum verschaffte er sich ausreichend Platz, nahm das nicht ideale Anspiel Maximilian Gröschs sehr gut an, dann mit und knallte in letzter Konsequenz den leicht aufspringenden Ball mit Kraft und Präzision ins lange Dreieck. Reinhard wollte in dieser Szene den Treffer unbedingt erzielen, bei den drei Großchancen der Gäste vor der Pause fehlte jener Willen hingegen. Erik Schnell-Kretschmer (4.), Arpad Palfi (6.) und Fabian Bub (23.) scheiterten bei ihren Riesenchancen einerseits am starken Julius Conrad im Tor der Rhöner – ein Stück weit aber auch an sich selbst.

Weil die SG EES lange mehr investierte und gerade das Umkehrspiel in beide Richtungen im Sprint und nicht wie Rothemann teilweise im Dauerlauf abspulte, ging die Pausenführung dennoch in Ordnung – und wäre nach klasse Freistoßfinte (Maximilian Kraus auf Jeremias Kümpel) beinahe sogar noch deutlicher ausgefallen – Tim Kleemann war aber zur Stelle (45.+1).

Schirmer sieht "verdienten Sieg"

Und dass es schnell 2:0 stehen sollte, zeichnete sich mit Wiederanpfiff ab, denn die Schirmer-Elf vermochte sofort nachzulegen, bestimmte für eine Viertelstunde das Spiel. Beim Treffer musste Jeremias Kümpel nur noch den Fuß halten, denn, na klar, Moritz Reinhard hatte mustergültig serviert (56.). Dass plötzlich wieder der TSV am Spiel teilnahm und dies auch bestimmte, lag an der berechtigten Ampelkarte gegen Innenverteidiger Marius Hohmann nach fast genau einer Stunde.

In Überzahl vergaben sofort Murat Anli und Felix Stephan den Anschluss. Mit Reinhard als Staubsauger statt Mittelstürmer schienen sich die Rhöner gerade recht gefangen zu haben, um nach Palfis guter Aktion zum 1:2 plötzlich doch wieder ganz heftig zittern zu müssen. Doch die ganz dicken Chancen für den Ausgleich fehlten und so jubelte der Gastgeber, bei dem Coach Schirmer von "einem verdienten Sieg sprach". Gerade die Mentalität seiner Mannen führte er als großen Trumpf an und gibt sich nun kämpferisch den Klassenerhalt schon vor dem letzten Spieltag eintüten zu können – um nicht auf die Punkte aus Asbach angewiesen zu sein.

Die Statistik:

SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach: Conrad – Möller, Weber, Hohmann, K. Kümpel – R. Hahner, Langgut – Kraus (80. Schirmer), Grösch (67. Zehner), J. Kümpel – M. Reinhard.
TSV Rothemann: Kleemann – Stephan (77. Ketterer), Möller, Sauer, Dahan (63. Hilgenberg) – Anli – Müglich (63. Kirsch), Schnell-Kretschmer, Bub – Palfi, Rehm.
Schiedsrichter: Thomas Habermann (FC Ober-/Mittelstreu).
Zuschauer: 180.
Tore: 1:0 Moritz Reinhard (24.), 2:0 Jeremias Kümpel (56.), 2:1 Arpad Palfi (73.).
Gelb-Rote Karte: Marius Hohmann (77., Elters).

Autor: Johannes Götze

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema