30.04.2019

Mit vielen Toren in Richtung Regionalliga

Hessenliga: Yves Böttler über seinen Wechsel zur SG Barockstadt

Yves Böttler (rechts, mit Sportmanager Sebastian Möller) ist heiß auf die neue Herausforderung. Foto: Verein

Mit Yves Böttler hat die SG Barockstadt in der vergangenen Woche ihren ersten Sommerneuzugang präsentiert. Und diese Personalie hat es direkt in sich, schließlich traf der 27-Jährige in den vergangenen beiden Jahren in der Hessenliga wie kaum ein Zweiter.

19 Tore plus die Hessenliga-Meisterschaft in der Saison 2017/18, 16 Treffer in der laufenden Spielzeit - mit Böttler scheint sich die SGB einen Mann mit eingebauter Erfolgsformel gesichert zu haben. "Wenn ich spiele, habe ich gezeigt, dass ich Tore schießen kann", sagt der Angreifer selbst. Problem in Hadamar war zuletzt aber, dass die Einsatzzeiten ausblieben - im Jahr 2019 spielte Böttler nie mehr als 45 Minuten, ein Torerfolg blieb ihm auch deshalb verwehrt.

Die geringe Spielzeit zuletzt war einer der Gründe, warum sich der 27-Jährige für einen Wechsel nach Osthessen entschied. "Wir spielen mit Hadamar zwar eine sehr gute Runde, in der Mannschaft sind menschlich tolle Jungs. Aber ich bin nicht zufrieden, wenn ich nicht spiele", erklärt Böttler, der vermutet, trotz der Konkurrenz um Dominik Rummel, Marcel Trägler und Jan-Niklas Jordan bei der Barockstadt eine gute Rolle spielen zu können.

Große Berührungspunkte mit der Region hat der in Offenbach lebende und in Frankfurt arbeitende Linksfuß zwar noch nicht gehabt, ein ums andere Mal hat er aber schon in Fulda oder Lehnerz gespielt. Mit Kevin Hillmann spielt ein ehemaliger Weggefährte aus Seligenstadt bei der SGB, der dem ehemaligen Griesheimer und Dreieicher einen Wechsel ans Herz gelegt hat. "Er hat nur Positives über den Verein berichtet und gesagt, dass es hier sehr professionell zugeht."

Mit professionellen Strukturen kennt sich Böttler aus, kam er zu Beginn der Saison zweimal für Dreieich in der vierten Liga zum Einsatz. Einen ähnlichen Weg traut der 27-Jährige den Fuldaern zu. "Gerüstet wäre der Verein für die Regionalliga. Ich denke, dass die Mannschaft diese Saison unter ihren Möglichkeiten gespielt hat. Wenn wir von Anfang an eine gute Rolle spielen, können wir vielleicht ganz vorne landen, auch wenn die Konkurrenz mit den voraussichtlichen Absteigern Stadtallendorf und Dreieich groß sein wird." Böttler will dabei mit seiner größten Stärke helfen: "Wenn der Trainer mir das Vertrauen schenkt, kann ich es mit Toren zurückzahlen."

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren