08.01.2020

Möller weg, Fischer übernimmt

A-Liga Fulda/Rhön: Simmershausen zum Wechsel gezwungen

Andy Möller heuert im Nachbarbundesland an. Foto: Verein

Die SG Simmershausen stellt sich kurzfristig neu auf der Trainerposition auf. Der bisherige Spielertrainer Andy Möller verlässt schweren Herzens die Rhöner und wird fortan im Nachbarbundesland Thüringen an der Seitenlinie stehen. Sein Nachfolger kommt aus den eigenen Reihen.

"Es tut mir im Herzen weh", sagt Möller, der ausschließlich private Gründe für die Aufgabe des Amtes voranschiebt: "Von meinem Wohnort aus sind es 30 Kilometer einfache Strecke nach Simmershausen. Ich habe zwei kleine Kinder daheim, so dass die Fahrerei irgendwann zu viel wird. Letztlich muss ich an mich selber denken. Die eineinhalb Jahre in Simmershausen waren klasse, trotz des Abstiegs im ersten Jahr." Fortan wird Möller bei seinem Heimatverein FC Schwallungen auf der Bank sitzen, der in der Kreisoberliga Rhön-Rennsteig beheimatet ist. Jedoch ausschließlich als Trainer, denn seinen Pass wird Möller bei der SGS lassen. "Wenn es zeitlich mal passen sollte, helfe ich gerne aus", kündigt der Thüringer an.

Sein Nachfolger ist in den Reihen der Rhöner ein Bekannter. Der bisherige Trainer der SG Simmershausen/Hilders II und ehemalige Neuswarts-Coach, Lothar Fischer, wird fortan das Zepter an der Seitenlinie schwingen. "Lothar kennt den Verein, so dass wir ruhigen Gewissens diese Entscheidung getroffen haben. Es ging alles recht zügig, zumal uns Andy frühzeitig informiert hat", lässt Simmershausens zweiter Vorsitzender Marcus Schmitt durchblicken. Der offene Posten bei der Reserve wird derweil mit einer Doppellösung aufgefangen: Schmitt selbst leitet den Trainingsbetrieb, während Steffen Heller als Mannschaftsbetreuer an Spieltagen agieren wird. Beide Teams starten am 31. Januar in die Vorbereitung.

Autor: Tobias Konrad

Kommentieren