13.08.2018

Mohamed sichert Last-Minute-Sieg

Junioren-Gruppenligen: JFV Fulda 2015 atmet durch

Daniel Weiß konnte durchatmen: Anders als im Vorjahr gelang der A-Jugend des JFV Fulda ein Sieg zum Start.

Die A-Junioren des JFV Fulda 2015 sind mit Meisterambitionen in die Gruppenliga gestartet – und konnten diese zum Start gerade so erfüllen. Während die Titel¬aspiranten im B-Juniorenbereich noch pausierten, kristallieren sich bei der C-Jugend schnell die Spitzenteams heraus.

Kräftig durchatmen hieß es für Daniel Weiß, Coach des JFV Fulda. Erst in der 90. Minute wurde der Erfolg gegen die JSG Giebelrain klargemacht. „Es war klar, dass es schwer wird, weil die Vorbereitung durchwachsen gelaufen ist und die Jungs in Sachen Robustheit noch zulegen müssen“, schildert Weiß die Umstände. Freilich wolle man hoch, „gerade weil die aus der B-Jugend aufgerückten Jungs ja schon im vergangenen Jahr mit ihrer Truppe die Gruppenliga-Meisterschaft eingefahren haben“. Matchwinner gegen die Rhöner war der von der JSG Wasserkuppe geholte Mohamed Ali Mohamed. „Ein guter Junge, schnell, spritzig. Aber auch er muss noch körperlich eine Schippe drauflegen“, lautet das Urteil des Ex-Welkersers Weiß über seinen Dreifachtorschützen vom Wochenende.

Bei den B-Junioren hat Neuling JSG Künzell gegen den Vorjahresvorletzten JFV Burghaun einen formidablen Auftakt hingelegt, das Karamatic-Team gewann in Wehrda mit 7:0. Ähnlich erfolgreich war der SV Flieden in Niederjossa, 5:0 hieß es gegen den JFV Aulatal-Kirchheim. „So ruhig war ich noch nie am Spielfeldrand“, muss Coach Stefan Schmidt zugeben. Seine Mannschaft hätte alle Vorgaben umgesetzt, dem Gegner im ganzen Spiel nur zwei Torchancen ermöglicht. „Dennoch rufen wir hier in Flieden keine Platzierungen aus, sondern wollen uns einfach kontinuierlich verbessern“, sagt Schmidt im Hinblick auf das Saisonziel. Das interessante Duell zwischen dem Vorjahresdritten Rippberg und dem Vize der vergangenen Saison, der JSG Nüsttal/Dammersbach/Hofbieber, findet erst am 6. September statt.

Bei den C-Junioren hat Absteiger Horas den Vorjahres-Vizemeister Rippberg auf dessen Platz unerwartet hoch geschlagen: Die Truppe von Marcel Körner siegte 9:0 in Rothemann. Ebenfalls neun Treffer gelangen dem JFV Gemeinde Petersberg beim klaren Erfolg gegen den JFV Fulda II. „Neben Künzell und Soden II sind das auch die Favoriten in diesem Jahr“, erklärt Steffen Schaake, Trainer des JFV Hünfelder Land, dessen Jungs unterdessen mit 1:0 in Niederaula gewannen. „Es war ein Spiel zweier Teams, die in dieser Saison im Mittelfeld landen werden. Aulata-Kirchheim hat versucht, das Spiel zu machen, wir dagegen haben uns aufs Umschaltspiel verlegt.“ Goldener Torschütze war Elias Witzel Mitte der zweiten Halbzeit. Während die Hünfelder A-Jugend nach dem gerade so geglückten Klassenerhalt ebenfalls erst mal nur stabil in der Gruppenliga bleiben möchte, liegen die Hoffnungen vor allem auf der B-Jugend. „Die haben einen starken Jahrgang, da ist mehr zu erwarten. Der 7:1-Erfolg bei der JSG Florenberg war schon mal ein guter Auftakt“, so Schaake.

Autor: Christian Halling

Kommentieren