26.07.2017

Müller-Siebert entscheidet, Hohe Luft raus

Kreispokal Hersfeld/Rotenburg

Lukas Müller-Siebert erzielte das entscheidende Tor für die "Hessen".

Die vier Halbfinalisten des Hersfeld/Rotenburger Kreispokals stehen fest: Neben den Kreisoberligisten SG Hessen/Spvgg. und ESV Weiterode stehen auch die A-Ligisten SV Heenes und TSV Kalkobes in der Runde der letzten vier.

SG Niederaula/Kerspenhausen - SG Hessen/Spvgg. Hersfeld 0:1 (0:0).

Die entscheidende Szene trug sich zehn Minuten vor Abpfiff zu: "Jimmy" Kammerzell spielte einen wunderbaren Diagonalball auf Niko Pepic, dessen abgefälschte Hereingabe "Hessen"-Neuzugang Lukas Müller-Siebert wunderbar aufnahm, noch einen Gegner stehen ließ und das 0:1 erzielen konnte. Zwei Minuten später ließ sich Viktor Dercho zu einer Wortgefecht mit Schiedsichter Markus Ruppel (Philippstahl) ein und flog mit der Ampelkarte vom Platz. Die erste Halbzeit war von beiden Teams eher schwach, nach der Pause hatten die "Hessen" mehr vom Spiel, gingen allerdings schludrig mit ihren Chancen um.

Tor: 0:1 Lukas Müller-Siebert (80.)
Gelb-Rote Karte: Viktor Dercho (82., Niederaula/Kerspenhausen).

FV Friedlos - ESV Weiterode 1:5 (1:1).

Andreas Rygulla, Trainer des ESV Weiterode, konnte mit der ersten Hälfte nicht zufrieden sein und zollte dem Gegner höchsten Respekt: "Da war Friedlos klasse eingestellt und wir haben kein Tempo reinbekommen. Nach der Pause war es dann aber eine klare Geschichte." Neben Routinier Kerem Kardas trug sich auch Neuzugang Florian Rabe, der vom SVA Bad Hersfeld gekommen ist, doppelt in die Statistik ein. Letztlich siegte der Kreisoberligist verdient beim A-Ligisten.

Tore: 1:0 Mohammed Ayash (30.), 1:1 Florian Rabe (40.), 1:2 Kerem Kardas (51., Foulelfmeter), 1:2 Florian Rabe (58.), 1:4 Levent Tabkin (67.), 1:5 Kerem Kardas (85.).

TSV Kalkobes - TV Braach 3:1 (1:0)

Braachs Trainer Lars Schneider zollte nach dem Spiel dem siegreichen Team seinen Respekt: "Kalkobes war in der ersten Halbzeit wirklich saustark, da haben sie uns fast ein bisschen überrannt." Nach der Halbzeit sei sein Team im Duell der A-Ligisten zwar besser aufgekommen, aber Kalkobes habe nach einem abseitsverdächtigen Treffer und einem Kontertor letztlich verdient verloren, denn Waldemar Brenners Ehrentor kam letztlich zu spät.

Tore: 1:0 Georghe-Daniel Azamfirei (30.), 2:0 Georghe-Daniel Azamfirei (58.), 3:0 Andreas Stiebing (75.) 3:1 Waldemar Brenner (80.).

SV Heenes - FSV Hohe Luft 5:4 (0:0) im Elfmeterschießen.

Der favorisierte Kreisoberligist aus der Festspielstadt gestaltete die 120 Minuten streckenweise hochüberlegen, ging mit den Chancen aber äußerst schludrig um und musste sich am Ende im Elfmeterschießen aber geschlagen geben, weil Yakub Eskin als einziger Spieler vom ominösen Punkt gegen den A-Ligisten nicht traf.

Tore im Elfmeterschießen: Lukas Caselitz, Thomas Heyer, Marcel Henning, Martin Heyer, Karsten Paffe - Marvin Gerharz, Bastian Bachmann, Dominic Eyerich, Kaan Uzun.

Autor: Johannes Götze

Kommentieren

Vermarktung: