20.11.2019

Nach neun Jahren beim BTSV ist Schluss

Markus Unger von seinen Aufgaben in Braunschweig entbunden

Markus Unger wurde von seinen Aufgaben als Co-Trainer beim Drittligisten Eintracht Braunschweig entbunden. Foto: Viktoria Goldbach

Der gebürtige Fuldaer Markus Unger ist nicht länger Co-Trainer beim Drittligisten Eintracht Braunschweig. Dies teilte BTSV-Sportdirektor Peter Vollmann mit, nachdem bereits Cheftrainer Christian Flüthmann seinen Hut nehmen musste.

"Gute Arbeit" attestierten die Verantwortlichen der Niedersachsen Unger, doch nach der Freistellung des Cheftrainers Flüthmann sei die Sportliche Leitung der Auffassung gewesen, "dass ein Co-Trainer weniger die Sache durchaus noch besser begleiten kann als zwei. Wir sind überzeugt, dass so ein doppelter Schnitt eine zusätzliche Wirkung und einen positiven Effekt haben kann." Dem neuen Trainer Marco Antwerpen stehen künftig weiterhin zwei Co-Trainer zur Verfügung.

Für Unger, der jahrelang als Spieler bei Borussia Fulda und dem SV Flieden unterwegs war und noch einen Vertrag bis Saisonende besitzt, endet somit die Zeit bei der Eintracht nach mehr als neun Jahren. Der seit wenigen Tagen 38-Jährige war ab Oktober 2018 als "Co" bei den Profis aktiv, erst unter Andre Schubert und zuletzt bei Flüthmann. Zuvor fungierte er seit 2010 als Spieler, Co-Trainer der U23 und Assistent der U-17-Mannschaft in der Bundesliga.

Kommentieren