05.11.2014

Niklas Zeller will sich wieder rankämpfen

Zweimal im Kader der Profis gewesen

Niklas Zeller (rechts) will sich wieder rankämpfen. Foto: SV Wehen Wiesbaden

"125 einfach" sagt Niklas Zeller. Das ist die Kilometerzahl, die der in Steinau an der Straße wohnhafte 19-Jährige fünf- bis sechsmal pro Woche auf sich nimmt, um zu seinem Club SV Wehen Wiesbaden in den Taunusstein zu gelangen. Das alles macht er, um das gesteckte Ziel "Profibereich" zu erreichen.

Zweimal war er in dieser Saison schon bei den Profis dabei, das ist allerdings schon eine Weile her, denn eine Rotsperre im Hessenliga-Team warf ihn zurück: "Ich will mich wieder rankämpfen", sagt Zeller, der unumstrittener Stammspieler im Mittelfeld der Reserve ist. Diese Rote Karte, abgeholt im Spiel gegen Bayern Alzenau, wiegt deshalb immer noch ein bisschen nach - auch weil sie aus seiner Sicht keine war: "Das hat nur der Schiedsrichter gesehen, da war eigentlich gar nichts."

Trotzdem verlor er dadurch den Status beim Drittligateam, das aktuell gar die Tabelle anführt, zu trainieren. Mit guten Leistungen in der zweiten Mannschaft will er sich anbieten, denn das Ziel bleibt das alte: "Ich will schon in den Profibereich." Dafür gibt der Ex-Bronnzeller aktuell alles, fokussiert sich nach Abschluss der Ausbildung im vergangenen Sommer voll auf Fußball.

Gegen die alten Kameraden könnte es theoretisch in zehn Tagen gehen, dann gastiert Wehen Wiesbaden in Lehnerz zum Hessenpokal-Viertelfinale: "Ich glaube aber nicht, dass ich da dabei sein werde. Wir spielen mit dem Hessenliga-Team parallel. Aber natürlich wäre es toll, wenn ich in Lehnerz im Kader wäre."

Autor: Johannes Götze

Kommentieren