12.06.2018

Noah Quanz schließt sich HSV an

Hessenliga: Dritter Neuzugang für den Aufsteiger

Noah Quanz soll auch für den Hünfelder SV seine Kopfballstärke in die Waagschale werfen. Foto: Charlie Rolff

Mit Noah Quanz kann der Verbandsliga-Meister Hünfelder SV den dritten Neuzugang präsentieren. Der 19-jährige Defensivallrounder spielte zuletzt für Viktoria Fulda, pausierte allerdings die komplette abgelaufene Saison aufgrund einer Sprunggelenksverletzung.

„Noah passt genau in unser Anforderungsprofil. Er ist ein junger, großgewachsener Defensivspieler, der absoluten Ehrgeiz und auch das notwendige Talent mitbringt, um bei uns Hessenliga spielen zu können“, erklärt HSV-Trainer Dominik Weber, der anfügt, „dass wir Noah nach seiner langwierigen Sprunggelenksverletzung behutsam aufbauen wollen, ihm natürlich alle Zeit der Welt geben“. Quanz hatte sich einen Haarriss im Sprunggelenk zugezogen, wurde deswegen in Summe eine komplette Saison zurückgeworfen, deutete aber bereits zuvor sein großes Potenzial an. Der gebürtige Wölfer wechselte im C-Junioren-Alter zur Viktoria, spielte dort Innenverteidiger, Sechser oder Linksverteidiger. Bereits zuvor hatten sich Andre Vogt und Sebastian Alles für einen Wechsel gen Haunestadt entschieden, somit ist Quanz der dritte Neuzugang aus dem Dunstkreis der SG Barockstadt.

Autor: Johannes Götze

Kommentieren

Vermarktung: