05.04.2019

Nutzt der TSV die letzte Chance?

Junioren-Hessenligen: Viktorias B-Junioren peilen ersten Dreier an

Trainer Torsten Steinert und die C-Juniorinnen des TSV Pilgerzell sind zum Siegen verdammt, wenn es nochmal um den Titel gehen soll. Foto: Christian Halling

Am Sonntag kommt es in der C-Juniorinnen Hessenliga zum Showdown im Meisterschaftsrennen. Dann empfängt Pilgerzell den Spitzenreiter aus Wetzlar.

A-Junioren: JFV Viktoria Fulda – TS Ober-Roden (Samstag, 16 Uhr).

„Unsere Leistungen im Training und in den Pflichtspielen stimmen mich derzeit zufrieden. Dennoch fangen wir jetzt nicht an, von den oberen Tabellenregionen zu träumen. Fakt ist, dass wir unseren Lauf fortsetzen wollen. Zu welchem Platz unsere Leistungen dann reichen, wird das Saisonende zeigen“, tritt Florian Roth, Trainer von Viktoria Fulda, auf die Euphoriebremse.

A-Junioren: SV Wehen Wiesbaden – FV Horas (Samstag, 11 Uhr).

„Wehen Wiesbaden steht aufgrund der Qualität des Kaders zurecht auf dem zweiten Rang. Dennoch haben wir im Hinspiel erst in den Schlussminuten den entscheidenden Gegentreffer kassiert. Dieses positive Gefühl, das wir mit diesem Gegner verbinden, wollen wir mit in die Partie nehmen“, blickt Matthias Wilde, Trainer von Horas, voraus, der das Duell gegen das Team aus dem Taunusstein als Bonusspiel charakterisiert.

B-Junioren: SG Rot-Weiß Frankfurt – JFV Viktoria Fulda (Samstag, 16 Uhr).

Im Spitzenspiel gegen Darmstadt 98 am vergangenen Wochenende bot Viktoria Fulda eine einsatzfreudige und leidenschaftliche Vorstellung, für die sich die Barockstädter allerdings am Ende nicht belohnen konnten. Nun soll beim Gastspiel gegen Rot-Weiß Frankfurt der erste Dreier im Jahr 2019 eingetütet werden. „Wir wollen uns das Erfolgserlebnis erarbeiten. Hierzu benötigen wir die Tugenden Leidenschaft und Kampfgeist als Basis“, fordert Sebastian Sonnenberger, Trainer von Viktoria Fulda.

B-Juniorinnen: SV Gläserzell – FSV Hessen Wetzlar (Sonntag, 11 Uhr).

„Mir stehen alle Spielerinnen zur Verfügung und wir möchten die Partie für uns entscheiden. Dementsprechend gibt es für uns nur eine Marschroute und diese lautet alles auf Sieg“, betont Mario Zura, Trainer von Gläserzell, der in der abgelaufenen Woche die Trainer B-Lizenz erworben hat.

B-Juniorinnen: BSC Schwalbach – TSG Lütter (Samstag, 19 Uhr).

„Das Spiel wird in Schwalbach auf dem Kunstrasen stattfinden. Um mein Team auf das Duell und die Gegebenheiten einzustimmen, werden wir am Freitag in Eichenzell auf dem Kunstrasen trainieren“, gibt Jürgen Reinhardt, Trainer von Lütter, zu Protokoll.

C-Juniorinnen: TSV Pilgerzell – FSV Hessen Wetzlar (Sonntag, 17 Uhr).

„Für uns ist es die letzte Chance, noch einmal in das Titelrennen einzugreifen, sodass wir Wetzlar besiegen wollen. Ich erwarte ein Spitzenspiel auf Augenhöhe, in dem viel auf dem Spiel steht“, stuft Torsten Steinert, Trainer von Pilgerzell, ein. / tof

Kommentieren