12.08.2018

Odenwald und Co. sind nicht zu bremsen - Fotos

A-Junioren-Hessenliga: Horas gewinnt gegen Viktoria

Hier war Torben Grosch eher am Ball, doch in Summer waren die Horaser um Leon Woltert die klar bessere Mannschaft. Foto: Charlie Rolff

Der FV Horas hat das Osthessenderby gegen den JFV Viktoria Fulda am ersten Spieltag der A-Junioren-Hessenliga für sich entschieden. Mit 2:0 (1:0) gewann die Truppe von Matthias Wilde vor 350 Zuschauern verdientermaßen.

Auf die Siegerstraße brachte den FVH David Peli, der nach klasse Vorarbeit von Noah Odenwald nur noch zur Führung einschieben musste (32.). Das 1:0 war absolut leistungsgerecht, gerade der pfeilschnelle Odenwald bereitete der jungen Dreierkette der Viktoria immer wieder Probleme. Nur der Abschluss ließ noch zu wünschen übrig, dreimal war der starke Gäste-Keeper Maximilian Weisbäcker in Eins-gegen-Eins-Situationen der Sieger (6., 16., 31.). Von Fulda kam nach vorne dagegen ganz wenig, weder Torben Groschs Distanzschuss noch Felix Schützs Kopfball stellten Probleme für FVH-Keeper Lukas Richter dar.

Auch in Hälfte zwei war der Aufsteiger die aktivere Mannschaft, immer wieder stand Odenwald im Blickpunkt. Erst landete die Flanke des Angreifers auf der Latte (52.), dann war erneut Weisbäcker im Duell Mann gegen Mann der Sieger, nachdem Keanu Banh Odenwald brillant freigespielt hatte (68.). Und so blieb es spannend bis zum Ende, was Viktoria Fulda durchaus hätte bestrafen können. So in Person von Lorenz Hoss, der aus 15 Metern aber nicht platziert genug abzog (61.), während Nikolaj Zvekic den Ball nicht aufs Tor brachte (77.).

Ansonsten war die Mannschaft von Florian Roth in der Schlussphase zwar am Drücker, weder Grosch noch Hamed Noori nutzten aber ihre Chancen, um die Auftaktniederlage noch abzuwenden. Stattdessen machte Horas in der Nachspielzeit alles klar, als Joker Julian Helm für den ebenfalls eingewechselten Leon Woltert nach einem Konter quer legte und die Horaser in kollektive Jubelekstase ausbrechen ließ.

Die Statistik:

FV Horas: Richter – Zentgraf, Eckard, Hartung (89. Lübeck), Hütsch – Keller, Fabrizius – Drimalski, Banh, Peli (53. Woltert) – Odenwald (90.+2 Helm).
JFV Viktoria Fulda: Weisbäcker – Witte, Schütz, Auth – Zvekic, Grosch, Vinojcic, Kemmerzell (89. Behr) – Piechutta, Hoss (62. Budesheim) – Noori.
Schiedsrichter: Dominik Gerst (ESV Weiterode).
Zuschauer: 350.
Tore: 1:0 David Peli (32.), 2:0 Leon Woltert (90.+3).

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe