29.07.2018

Paliatka bringt Struktur in Steinbachs Spiel

Verbandsliga: SVS startet mit Remis

Petr Paliatka brachte sich selbst. Foto: Steffen Turban

Mehr als ein Unentschieden hatte der SV Steinbach in seinem Auftaktspiel gegen Kaufungen nicht verdient, weil der Gegner mit Leidenschaft kämpfte und sich so das 1:1 erarbeitete.

In der Halbzeit konnte sich Petr Paliatka das Treiben seiner Mannen nicht mehr mitanschauen – und brachte sich selbst auf die Sechserposition, um dem Spiel Struktur und Balance zu verleihen. Sofort funktionierte das SVS-Spiel besser – und der Ausgleich, der sich erst in der Folgeminuten redlich verdient wurde, fiel prompt. Neuzugang Mateo Duvnjak schoss an der Strafraumkante Kaufungens Abwehrchef Rene Pritsch an die Hand. Klarer Elfmeter. Duvnjak blieb kalt. Und hätte wenig später eigentlich erneut an den Punkt treten dürfen, allerdings wertete der gute Schiedsrichter Marius Ulbrich das klare Stoßen an Petr Kvaca nicht als Foulspiel (58.).

Doch letztlich lag es an den Steinbachern selbst, dass sie trotz besserem zweitem Durchgangs den Mühlengrund nicht als Sieger verließen. Duvnjak (53., 90.) und Kvaca (64.) vergaben drei gute Gelegenheiten, während Nikola Milenkovski bei einem klasse Freistoß kein Glück hatte und an einer sensationellen Fußabwehr Niklas Grujos scheiterte (71.). „Ich weiß nicht, ob wir Schlaftabletten genommen hatten“, war Paliatka mit der ersten Halbzeit komplett unzufrieden, sah dann zumindest eine Steigerung.

Müller hochzufrieden

Kaufungen spielte sein flaches 4-4-2 auch ohne Torjäger Tobias Boll (Schambeinentzündung) nach gewohntem Schema: Sicher stehen, um nach Balleroberungen blitzschnell zu kontern. Die Stürmer Niklas Schöttner, Nick Krug oder Erik Morozov im linken Mittelfeld brachten jede Menge Geschwindikeit ins Spiel der Nullsiebener. Das Führungstor war allerdings eine Einzelaktion, als Schöttner sich den Ball in der gefährlichen Zone eroberte, drei Steinbacher stehen ließ und dann ganz abgezockt ins kurze Eck veredelte (31.). Krug ließ zuvor mit einem Pfosten-Knaller aufhorchen (24.), das mögliche 2:1 für den Gast ließen Schöttner (62.) und Cedric Dziabas (77.) liegen. Kaufungens Trainer Jörg Müller war hochzufrieden, „weil wir viel Leidenschaft gebracht haben“.

Die Statistik:

SV Steinbach: Beikirch – Gemming, Bott, T. Wiegand, Ristevski – M. Wiegand, Milenkovski – Kvaca, Duvnjak, Ludwig (46. Paliatka) – Hanslik.
SV Kaufungen 07: Grujo – Hermansa, Steube, Pritsch, Bode – Dziabas (90. Sinzig), Omazic, Schäfer, Morozov (90.+1 Garcia) – Krug (72. Wagner), Schöttner.
Schiedsrichter: Marius Ulbrich (Phönix Düdelsheim).
Zuschauer: 250.
Tore: 0:1 Niklas Schöttner (31.), 1:1 Mateo Duvnjak (49., Handelfmeter).

Autor: Johannes Götze

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema