12.09.2018

Pepic aus der Distanz, Prokopenko per direktem Freistoß

Festspielstadt dank schöner Treffer weiter

Roman Prokopenko traf per direkten Freistoß. Foto: Steffen Kollmann

Souverän hat Gruppenligist SG Festspielstadt den Einzug ins Pokalhalbfinale vollführt. Gastgeber SG Wildeck war – ebenfalls ersatzgeschwächt – beim 1:4 (0:2) ohne wirkliche Chance. Im Halbfinale, das noch nicht gelost ist, stehen außerdem die A-Ligisten Heenes/Kalkobes und Ausbach/Friedewald sowie Kreisoberligist Mecklar/Meckbach/Reilos.

„Fürs Auge war das sicherlich nichts, aber darum ging es auf dem schwierigen Platz mit der frühen Anstoßzeit auch gar nicht“, sagt Festspielstadt-Trainer Roman Prokopenko, der mit einer ganz jungen Elf beim A-Ligisten antrat. Die löste ihre Aufgabe auch ganz souverän und sorgte mit zwei schönen Treffern für die Entscheidung: Niko Pepic traf trocken aus 20 Metern zur Führung, Prokopenko selbst machte mit einem sehenswerten direkten Freistoß alles klar.

Schiedsrichter: Patrik Bardt (SG Mecklar/Meckbach/Reilos). Zuschauer: 100. Tore: 0:1 Niko Pepic (30.), 0:2 Yasin Kahya (44.), 0:3 Roman Prokopenko (67.), 0:4 Steffen Skrabal (69.), 1:4 Andre Krämer (76.).

Autor: Johannes Götze

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

SG Wildeck

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SG Festspielstadt/Spvgg.

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)