28.10.2018

Petersberg kommt in Fahrt

Gruppenliga: Nach frühem Schock mental stabil

Der RSV Petersberg (von links: Boris Aschenbrücker, Adrian von Pazatka, Kubilay Kücükler) ist in der Gruppenliga langsam zurück in der Spur. Foto: Charlie Rolff

„Wir kommen spät, aber gewaltig in diese Saison rein“, frohlockte Trainer Jürgen Krawczyk, nachdem seine Petersberger beim 5:1 (3:1) in Asbach den zweiten Sieg in Folge eingefahren hatten.

Das Spiel begann unglücklich für den RSV, „weil wir einen Elfmeter gegen uns bekommen, obwohl der Hersfelder nur über unseren Keeper Timo Goldbach drüberfällt.“ Doch das 0:1 zog Petersberg nicht runter, ganz im Gegenteil: Die junge Elf vom Waidesgrund präsentierte sich mental stark, drehte rasch das Spiel mit tollen Toren. „Am Ende hätten wir 8:1, 9:1 gewinnen können“, so Krawczyk, der hofft, „dass wir uns in den beiden Heimspielen bis Winter noch weiter von unten absetzen können.“

Schiedsrichter: Fabian Bierau (VfB Biedenkopf). Zuschauer: 100. Tore: 1:0 Roman Prokopenko (12., Foulelfmeter), 1:1 Kubilay Kücükler (27.), 1:2 Julian Elm (30.), 1:3 Linus Wittke (42.), 1:4 Tim Stenger (67.), 1:5 Adrian von Pazatka-Lipinski (85.). hall

Autor: Christian Halling

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema