06.12.2018

Platz vier ist das Ziel – zur Not auch hinter Horas

A-Junioren-Hessenliga: Viktoria Fuldas Kapitän Anto Vinojcic hat große Ziele

Anto Vinojcic (links) will sich mit Viktoria Fulda diesmal den Derbysieg sichern. Foto: Charlie Rolff

Nicht nur, weil beide Mannschaften zuletzt mit starken Leistungen auf sich aufmerksam machen konnten, ist das A-Junioren-Hessenliga-Derby zwischen Viktoria Fulda und Horas (Sonntag, 14.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Lehnerz) zum Jahresabschluss ein Highlight. Auf Seiten des Jugendfördervereins soll die 0:2-Pleite im Hinspiel vergessen gemacht werden.

"Bei mir spielt das erste Spiel gegen Horas keine Rolle mehr. Aber diesmal wollen wir natürlich gewinnen", betont Anto Vinojcic. Der Kapitän der Viktoria kam 2017 vom FSV Frankfurt nach Fulda, stammt gebürtig aus Bad Orb und ist so nicht unbedingt verwurzelt in der Region. "Aber trotzdem spüre ich die Rivalität zwischen den beiden Clubs. Das wird sicherlich ein heißes Derby, auch Horas hat eine Menge Qualität."

In den vergangenen Wochen konnten beide Teams ihre gute Form beweisen. Während der FVH die vergangenen vier Spiele allesamt gewann, holte der JFV zuletzt 13 von 15 möglichen Punkten. "Am Anfang war unsere Truppe noch ein bisschen zusammengewürfelt, inzwischen sind wir aber ein richtiges Team geworden. Das sieht man auf dem Platz, es läuft viel besser als zum Beispiel im Vorjahr. Mit unserer Qualität könnten wir sogar noch weiter oben stehen", so Vinojcic selbstbewusst.

Die Hinrunde beschlossen die Fuldaer als Sechster, das soll aber noch nicht das Ende der Fahnenstange sein. "Mein Ziel ist es, noch auf Platz vier zu landen", sagt der 18-Jährige. Nur vier Zähler ist dieser Rang momentan entfernt. Horas liegt drei Punkte hinter der Viktoria auf Rang acht, auf den Rivalen blickt Vinojcic aber nicht. "Wir schauen nur auf unser Ziel, und wenn Horas vor uns steht, dann stehen sie eben vor uns. Auch wenn es natürlich schön wäre, die Nummer eins in Fulda zu sein."

Für Vinojcic wird es das letzte Derby in seiner Juniorenzeit werden, der zentrale Mittelfeldspieler rückt im Sommer in die Senioren auf. Wo die Reise für den JFV-Kapitän hinführt, ist noch unklar. „Es haben schon einige Vereine aus Hessen angefragt. Wenn ich in Fulda bleibe, wäre es mein Ziel, in der ersten Mannschaft der SG Barockstadt zu spielen.“ Den Grundstein dafür hat der Schüler bereits gelegt, absolvierte er die vergangene Vorbereitung doch schon unter Ex-Trainer Alfred Kaminski, zudem stehen bereits zwei Kurzeinsätze bei der Verbandsliga-Reserve in Vinojcic’ Vita.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Personen