19.08.2019

Platzt Knoten bei Schaub gegen SGJ?

Verbandsliga: Kornagel und Weber kommen nicht nach Flieden

Alle Hände voll zu tun hatte Sandershausens Keeper Loic John, der sich hier einer Fliedener Armada um Luca Gaul (von links), Sascha Rumpeltes und Marc Röhrig ausgesetzt sieht. Foto: Kevin Kremer

Nein, von Spannung konnte am Samstag am Fliedener Weiher wirklich keine Rede sein, zu schwach präsentierte sich die TSG Sandershausen beim auch in der Höhe verdienten 0:5 gegen die Buchonia. So rückten Randaspekte in den Vordergrund.

Sandershausens Coach Bernd Hüter hatte den Fehdehandschuh am Samstagvormittag erst gar nicht angezogen, betonte immer wieder, dass sieben Stammkräfte fehlen würden und hatte so eine Mannschaft auf dem Platz, die, angefangen von einem total unsicheren Schlussmann, nur versuchen wollte, das Resultat im Rahmen zu halten. Das gelang jedoch nicht, da die Nordhessen im Aufbauspiel unfassbar viele Fehler einstreuten. „Nach dem 3:0 kurz vor der Pause war es eigentlich nur noch ein Freundschaftsspiel“, musste auch Fliedens Coach Zlatko Radic zugeben.

Der 49-Jährige war froh, dass die Youngster Noah Odenwald, Torben Grosch und Leon Busch in der Schlussphase wieder etwas mehr Verbandsligaerfahrung sammeln durften und er André Leibold, zuletzt muskulär lädiert, angesichts der klaren Angelegenheit für das vermutlich wesentlich spannendere Topspiel am Freitag in Johannesberg schonen konnte.

Eine starke Leistung bot Jubilar Sascha Rumpeltes, der vor kurzem sein 200. Spiel für die Buchonia absolviert hatte und wie Andreas Drews (300 Partien) vor dem Anpfiff geehrt wurde. Auch Fabian Schaub war nach seinem auskurierten Wespenstich am Fuß wieder omnipräsent, doch bei nun 19 Fliedener Saisontoren in dieser Saison wusste sich der Eichenrieder weiterhin nicht als Torschütze einzutragen. Radic tut das leid, „wenngleich er trotzdem überragend ist und momentan eben als Vorbereiter glänzt. Vielleicht platzt ja in Johannesberg der Knoten.“

Derweil verriet der Zweite Vorsitzende Frank Happ, dass Aaron Neu die letzte Fliedener Verpflichtung in diesem Sommer bleibt. Die Ex-Hünfelder Daniel Kornagel (Mittelfeld), der zuletzt häufiger mittrainiert hatte, und Angreifer Marek Weber, dessen College-Zeit in den USA endgültig vorbei ist, werden nicht kommen. „Finanziell hätten wir das hinbekommen, allerdings wollen wir unserer Philosophie treu bleiben, den jungen Spielern eine Chance zu geben. Wären die beiden gekommen, wäre das für die Youngster letztlich ein fatales Signal gewesen“, so Happ.

Autor: Christian Halling

Kommentieren