09.09.2018

Platzverweis umstritten, Johannesberg schwach – Fotos

Verbandsliga: Verdiente Heimniederlage

Mitja Hofacker hielt Johannesberg lange im Spiel. Foto: Kevin Kremer

Die noch junge Historie des Duells ließ es bereits vorher erahnen. Ein Torfestival war zwischen der SG Johannesberg und dem SSV Sand nicht zu erwarten. Nach einem 1:0 für Sand und einem 0:0 aus der Vorsaison, hatte diesmal beim 1:0 (0:0)-Auswärtssieg erneut Sand die Nase vorne.

Johannesbergs Trainer Jochen Maikranz hatte sein Team teils notgedrungen, teilweise formbedingt erheblich umgestellt: Radomir Vlk fehlte zum dritten Mal wegen seiner Hochzeit, Cino Schwab, weil er bei Vlk eingeladen war. Dazu setzte Maikranz Spieler wie Wiesner, Walt oder Mistretta nur auf die Bank.

Gebracht haben die Maßnahmen nichts. Weder vom Ertrag, noch von der Leistung. Johannesberg bot eine ganz schlechte Leistung und hatte den Schuldigen für die Niederlage schnell gefunden. Schiri Roos aus Echzell. Der hatte tatsächlich nicht seinen besten Tag, doch entscheidend für die Heimniederlage waren andere. Beispielsweise die Tatsache, dass zwar viele gute Individualisten am Platz standen, aber keine Mannschaft.

Schon im ersten Durchgang hatten die Johannesberger ganz viel Dusel und einen überragenden Mitja Hofacker im Tor. Gegen den durchgebrochenen Itter (14.) verhinderte der Schlussmann ebenso das frühe 0:1 wie kurz danach beim Freistoß von Oliev, den er mit letzter Sprungkraft gerade noch um den Pfosten drehen konnte (24.). Hier hatten die Johannesberger sogar doppelt Glück das Schiedsrichter Ross nach einem Foul von Fotsing an Bravo-Sanchez den Tatort um wenige Zentimeter aus dem Strafraum heraus legte. Die Attacke fand aber deutlich innerhalb statt.

Auch der Aufreger des Spiels fand vor dem Wechsel statt, als der Schiri Johannesbergs Stürmer Campara ermahnte, er solle nicht so sehr schieben. Der spricht aber kein Deutsch und soll den Referee gebeten haben, er solle bitte in Englisch mit ihm reden. Das hat der Schiri wohl falsch verstanden und wertete Camparas Aussage als Beleidigung.

Mit zehn Mann hatte Johannesberg in der Schluss-Viertelstunde vor der Pause seine beste Phase, ehe nach dem Wechsel immer wieder Hofacker sein Team im Spiel hielt. Bis Klitsch eingewechselt wurde und nur 90 Sekunden später das Tor des Tages erzielte.

Die Statistik:

SG Johannesberg: Hofacker; Dechant (83. Jordan), Moise, Mondo Mouengi, Rintelmann, Fotsing, Gjocaj (69. Mwanza), Rexius, Zeller, Yildiz (46. Mistretta), Campara.
SSV Sand: Schmeer; Garwardt, Amert, Hohmann, Simon Bernhardt, Steffen Bernhardt, Schmidt (86. Wissemann), Bravo-Sanchez, Oliev, Knigge (79. Klitsch), Itter.
Schiedsrichter: Marvin Roos (Echzell).
Zuschauer: 140.
Tor: 0:1 Steffen Klitsch (81.).
Rote Karte: Jasmin Campara (Johannesberg) wegen Schiedsrichter-Beleidigung (31.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema