Veitsteinbach geht am Stock

"Plötzlich nur noch zehn Mann"

16. September 2020, 12:03 Uhr

Julian Möller hofft, dass die Absage vom Sonntag eine Ausnahme bleibt. Foto: Ralph Kraus

Für die SG Veitsteinbach ging der Saisonstart in der A-Liga Schlüchtern mit einer Bilanz von null Punkten aus drei Spielen völlig daneben. Sportlich kann man mit den beiden Niederlagen in Uttrichshausen (0:2) und gegen Distelrasen (2:6) wahrscheinlich noch halbwegs leben, denn beide Gegner sind ganz vorne in der Tabelle anzusiedeln. Bitter war jedoch, dass das Spiel in Weichersbach mangels Personal abgesagt werden musste.

"Wir haben schlichtweg keine Leute mehr gehabt. Insgesamt umfasst unser Kader 18 bis 20 Mann, aber wir haben aktuell so viele Ausfälle, dass wir am Sonntag nur noch zehn Spieler zusammen bekommen hätten", gibt Julian Möller preis, der seine fußballerische Laufbahn wegen eines Hüftschadens beenden musste, aber weiter in der Sportlichen Leitung dem Verein zur Seite steht.

Sebastian Mack und Christian Möller fallen bereits seit drei Monaten aus und die Rückkehr ins Team wird nochmal ebenso lange dauern. "Dann kommen so Sachen dazu, dass sich Dennis Möller verletzt hat und auch der Trainer angeschlagen ist und nicht kann. Das war schon bitter", gibt Möller zu, dem bewusst ist, dass es haarig werden kann. "Uns ist schon klar, dass wir bei der dritten Absage weg wären. So weit soll es auf keinen Fall kommen", sagt Möller.

Doch auch am Wochenende wird es nicht viel besser: "Ein Teil der Spieler muss einfach auf die Zähne beißen und wir werden den einen oder anderen reaktivieren, der eigentlich nicht mehr spielen wollte und keine Vorbereitung mitgemacht hat. Das ist nicht schön, aber wir haben keine andere Möglichkeit." Am Freitag spielt Veitsteinbach in Herolz, am Sonntag folgt dann das wichtige Duell mit Nachbar TSV Heubach.

Kommentieren