24.06.2019

Radic: Sind sicher kein Topfavorit

Verbandsliga: Stark verjüngte Buchonia legt wieder los

Jugend forsch heißt es beim SV Flieden dank der neuen Youngster Jacob Müller (sitzend von links), Noah Odenwald, Leon Busch, Constantin Drimalski und David Peli. Foto: Verein

Drei Wochen ist der Abstieg des SV Flieden erst her, und doch herrscht am Weiher schon wieder die Vorfreude auf eine hochinteressante Verbandsligasaison. Diese wird der bisherige Buchone Jonas Lembach allerdings im Trikot des Lokalrivalen Johannesberg bestreiten.

Der 21-jährige Außenverteidiger, gerade erst von einem Kreuzbandriss genesen, hat sich kurzfristig in Flieden abgemeldet und war schon beim heutigen Trainingsauftakt nicht mehr dabei. „Das bedauern wir sehr. Jonas war gut unterwegs in Sachen Comeback und hat super ins Team gepasst“, so der Fliedener Spielausschussvorsitzende Daniel Reith. Zwar fehlt noch die Bestätigung seitens des aufnehmenden Vereins, dieser soll dem Vernehmen nach aber SG Johannesberg heißen.

Neben Urlauber Luca Gaul fehlten zum Auftakt auch die beiden am Knie lädierten Youngster, Neuzugang David Peli (Innenband) und der nun endgültig aus der eigenen Jugend aufrückende Jacob Müller, dessen Verletzung aus dem Waldgirmes-Spiel sich als Kreuzbandriss herausgestellt hat. „Das ist so schade für den Jungen, weil er schon komplett in die erste Mannschaft integriert war“, ist Trainer Zlatko Radic traurig. Müller wird bereits heute in Straubing operiert.

Die jungen Wilden sind das Thema am Weiher, wenn man neben Peli und Müller auf die weiteren Neuen im Verbandsligakader schaut, die allesamt in ihr erstes Seniorenjahr gehen: Mit Noah Odenwald und Constantin Drimalski, die wie Peli aus Horas kommen, sowie dem Sodener Leon Busch hat sich die Buchonia vor allem offensiv verstärkt. Die Spieler sollen möglichst schnell integriert und ans Herrenniveau herangeführt werden, vor allem vom alles überragenden Fabian Schaub lernen, ihm zuliefern und auch von der alleinigen Verantwortung im Angriff entlasten. „In der Verbandsliga tun sich die Jungs vielleicht sogar etwas leichter. Sie freuen sich genauso wie ich auf diese extrem spannende Liga mit so vielen Derbys. Wir haben Ende September unsere erste längere Auswärtsfahrt nach Kassel. Das ist schon geil“, merkt man Coach Radic die Vorfreude an.

Der 49-Jährige möchte, dass seine Mannschaft im Hinblick auf das Spielsystem noch flexibler wird, schließlich wird die Buchonia – anders als in der Hessenliga – nun häufiger als Favorit ins Spiel gehen. Topfavorit jedoch seien laut Radic eher Hünfelder und CSC Kassel.

Eine Änderung hat es auch im Fliedener Trainerteam gegeben: Peter Kreß, der 26 Jahre lang die Keeper des SV angeleitet hat und dem der Verein zu großem Dank verpflichtet ist, will kürzer treten. In Kreß’ große Fußstapfen tritt nun Bernd Döring: Der 46-Jährige kommt vom Nachbarn SG Magdlos und hatte den zweiten Keeper Florian Wess schon in Rothemann und Neuhof unter seinen Fittichen.

Testspiele in der Übersicht:

Dienstag, 2. Juli (19 Uhr): SV Neuhof (in Neuhof)
Freitag, 5. Juli (19 Uhr): SV Pfaffenhausen (in Pfaffenhausen)
Mittwoch, 10. Juli (19 Uhr): Kreispokal beim TSV Dalherda
Freitag, 12. Juli (18.30 Uhr): RSV Petersberg (in Flieden)
Sonntag, 14. Juli (17 Uhr): SG Freiensteinau (in Magdlos)
Freitag, 19. Juli (19Uhr): SG Bronnzell (in Bronnzell)
Samstag, 20. Juli (14 Uhr): FSV Frankfurt (in Flieden)

Autor: Christian Halling

Kommentieren