10.08.2018

Rasdorf will nachlegen

KOL Nord: Ebert hadert mit Verletzungen

Rasdorfs Trainer Marius Ebert kann seiner Mannschaft am Wochenende nicht auf dem Platz helfen. Foto: Siggi Larbig

In der noch jungen Saison steht für den Rasdorfer SC das erste Derby ins Haus. Am Sonntag um 15 Uhr empfängt der Aufsteiger die FSG Hohenroda und möchte den perfekten Start erwischen. Bereits am Samstag treffen die beiden Gruppenligaabsteiger der SG Eiterfeld/Leimbach und der SG Aulatal aufeinander.

„Teuer bezahlt“, sagt Marius Ebert rückblickend auf den 1:0-Sieg vom vergangenen Wochenende bei der SG Haunetal. Denn neben ihm haben ebenfalls Christian Dubowy und Benedikt Budenz mit Verletzungen zu kämpfen. „Bei mir und Christian wird es mehrere Wochen dauern, bis wir wieder angreifen können.“ Ebert selbst hat es mit einem Bänderriss erwischt, Dubowy muss mit einer Knieverletzung passen. Hinter Budenz dagegen steht ein großes Fragezeichen für das kommende Wochenende. Er plagt sich aktuell noch mit einer starken Prellung am Schienbein. „So etwas ist natürlich direkt zu Saisonbeginn blöd. Bei all den Ausfällen ist die Rückkehr von Daniel Arnold umso wichtiger, der arbeitsbedingt nun wieder öfter mitwirken kann.“

Im ersten Kreisoberligaheimspiel seit 2009 wartet nun mit der FSG Hohenroda eine Mannschaft, die ebenfalls drei Punkte holen konnte. Die Mannschaft von Thorsten Heiderich ließ am ersten Spieltag aufhorchen, als sie die SG Eiterfeld/Leimbach mit 2:1 bezwingen konnte. „Wir wollen auf das erste Spiel aufbauen und versuchen, die Punkte hier zu behalten. Chancenlos sind wir definitiv nicht“, gibt sich Ebert optimistisch.

Unter Zugzwang durch die Niederlage in Hohenroda steht die eben genannte SG Eiterfeld/Leimbach bereits am zweiten Spieltag. Dabei wartet mit der SG Aulatal der Mitabsteiger aus der letztjährigen Gruppenliga. Auch die Reserve des SV Steinbach (in Rotenburg/Lispenhausen) sowie die SG Haunetal (in Heinebach/Osterbach) sind mit einer Niederlage gestartet. Um nicht früh ins Hintertreffen zu geraten, sollte möglichst dreifach gepunktet werden.

Autor: Tobias Konrad

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften