17.08.2017

Riccardo Basile steht jetzt für Sky vor der Kamera

Der Fuldaer sammelt "ein weiteres Bändchen"

Riccardo Basile steht künftig vor der Kamera beim Pay-TV-Sender Sky. Foto: privat

Riccardo Basile, der in Fulda geboren wurde und in Hünhan aufgewachsen ist, erklimmt weiter seine persönliche Karriereleiter und ist künftig beim Pay-TV-Sender Sky vor der Kamera zu sehen.

"Ein weiser Mann sagte mir einmal, ich solle versuchen, so viele Bändchen wie möglich zu sammeln. Mit dem Studium habe ich ein weiteres Bändchen gesammelt, damit sich die Türen später einmal vielleicht nicht so schwer öffnen lassen. Von dieser Bändchen-Theorie bin ich nach wie vor sehr überzeugt" ,erklärte Basile im Februar 2014 gegenüber unserem Online-Portal. Der inzwischen 25-Jährige war damals inmitten seines Kommunikations- und Politikwissenschaft- sowie Romanistik-Studiums in Bamberg, welches er längst abgeschlossen hat und seit dem für den Pay-TV-Sender Sky arbeitet.

Bändchen hat Basile seit 2014 einige gesammelt, ein neues kommt mit Beginn der neuen Saison dazu. Denn ab sofort arbeitet der Deutsch-Italiener nicht mehr nur hinter, sondern auch vor der Kamera. Bislang tourte er als redaktioneller Mitarbeiter samstags durch die Stadien der Bundesliga. Fortan wird Basile im neuen Sendezentrum des Pay-TV-Senders im Studio sitzen, um regelmäßig in die Sendung eingebunden zu werden. Sky-Sportchef Burkhard Weber erklärte Basiles Rolle gegenüber quotenmeter.de wie folgt: "Riccardo soll sich immer wieder in die Übertragung und das Gespräch am Tisch einschalten. Er soll sich aktiv melden, wenn Tweets zu besprochenen Themen passen oder gerade die aktuelle Aufstellung getwittert wurde. Den klassischen Social-Media-Block wird es also nicht geben. Wir wollen den Zuschauer auch hier wieder ein bisschen hinter die Kulissen mitnehmen, ihm zeigen, wie Fernsehen entsteht."

So wird der Ex-Fußballer von Borussia Fulda, Neuhof und Burghaun in den Übertragungen der Bundesliga am Samstag, den Wontorra-Talk am Sonntag, der Champions League am Dienstag und Mittwoch sowie in diversen Facebook-Live-Videos von Sky zu sehen sein. "Für mich erfüllt sich damit ein Traum. Es war immer mein Ziel, irgendwann vor der Kamera zu stehen", verrät Basile, der Sky sehr dankbar für diese Chance ist. "Das ist mit 25 Jahren keine Selbstverständlichkeit und eine sehr spannende neue Aufgabe. Ich habe immer gesagt: Wer den Fußball liebt, hat zwei Möglichkeiten, um Teil dieser Branche zu sein. Entweder du wirst Profi beziehungsweise Trainer oder du berichtest darüber."

Der geborene Fuldaer hat sich für den zweiten Weg entschieden - und dieser sollte sich als goldrichtig erweisen. "Lothar Matthäus habe ich als kleiner Junge zugejubelt, jetzt ist er mein Arbeitskollege. Ich empfinde das als großes Privileg", sagt Basile, der für Sky seit Februar 2014 arbeitet und in dieser Zeit jede Menge Kontakte knüpfen konnte. So lernte er beispielsweise Ex-Nationalspieler Patrick Owomoyela kennen, mit dem Basile seit vier Jahren befreundet ist und mit dem er unter anderem das Modelabel "Bolzr" führt.

Seinen Lebensmittelpunkt hat Basile übrigens nach München verlegt, dort hat Sky pünktlich zur startenden Saison ein neues eigenes Studio errichtet, von wo aus etwa die Live-Sendungen aus der Bundesliga, „Alle Spiele, alle Tore" oder die Champions-League-Übertragungen produziert werden. "München ist eine wundervolle Stadt, in der es sich sehr gut leben lässt. Hier fühle ich mich sehr wohl."

Autor: Max Lesser

Kommentieren

Vermarktung: