13.10.2018

Roman Prokopenkos Show

Gruppenliga: Festspielstadt rüstet sich für Lolls

Roman Prokopenko sammelte vier Scorerpunkte. Foto: Steffen Kollmann

Die SG Festspielstadt ist nach genau der Hälfte der Runde im Soll, weist nach dem 4:2 (3:2)-Sieg im Aufsteigerduell gegen die SG Oberzell/Züntersbach mit sieben Siegen, sieben Niederlagen und einem Remis eine ausgeglichene Bilanz auf.

Dass es am Samstag dazu kam, lag vor allem an Spielertrainer Roman Prokopenko, der einen Sahnetag erwischte. Steckpass auf Emmanuel Crawford zum 1:0, Strich von der Strafraumgrenze zum 2:0, maßgerechter Freistoß auf Daniel Pflalzgrafs Kopf zum 3:2 und rausgeholter Elfmeter zum 4:2. So richtig zufrieden war der Trainer dennoch nicht, gab aber aus, „dass das Lullusfest jetzt kommen kann“. Denn nach dem 2:0 verlor die Festspielstadt den Faden, fand ihn wieder und spielte die doppelte Überzahl zum Schluss schlecht aus. OZ-Keeper Robin Dorn sah beim Elfmeter Gelb-Rot, weil er erst meckerte und dann den Ball wegschlug. Gästespieler Benjamin Münch konstatierte, "dass wir die Anfangsphase verschlafen haben, da auch das Spiel verloren haben".

Schiedsrichter: Andreas Henkel (TSV Ufhausen). Zuschauer: 100. Tore: 1:0 Emmanuel Crawford (15.), 2:0 Roman Prokopenko (18.), 2:1, 2:2 Valentin Ankert (24., 28.), 3:2 Daniel Pfalzgraf (36.), 4:2 Tim Emmerich (53., Foulelfmeter). Gelb-Rote Karten: Robin Dorn (53.), Mike Löffert (75., beide Oberzell/Züntersbach).

Autor: Johannes Götze

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema