27.09.2019

Roth: "Das Derby hat Pokalspielcharakter"

Junioren-Hessenligen: Viktoria geht trotzdem als klarer Favorit ins A-Junioren-Derby

In Vorfreude aufs Derby: Viktoria-Coach Florian Roth. Foto: Charlie Rolff

Das Stadtderby zwischen dem FV Horas und dem JFV Viktoria Fulda steht am Wochenende in der A-Junioren-Hessenliga im Fokus. Von einer etwaigen Favoritenrolle möchte Fuldas Coach Florian Roth dabei nichts wissen.

A-Junioren: FV Horas – JFV Viktoria Fulda (Sonntag, 11 Uhr).

„Auch wenn wir aufgrund der Tabellensituation als Favorit gelten, erwarte ich ein Duell, welches Pokalspiel-Charakter besitzt. Kleine Fehler werden dieses Derby entscheiden und Horas wird vor heimischer Kulisse am Oktoberfest auf eine Überraschung brennen. Ich erwarte eine von Kampf geprägte Partie“, blickt Roth voraus und warnt: „Wir werden keinesfalls naiv in dieses Derby gehen.“ Ebenfalls gewaltig ist die Vorfreude im Lager des FV Horas, wo Trainer Stephan Fröhlich erstmals in einem A-Junioren-Stadtderby auf der Trainerbank Platz nehmen wird. „Für uns gilt es am Sonntag ein extrem dickes Brett zu bohren. ,Bulle‘ Roth und Sebastian Sonnenberger leisten beim JFV eine hervorragende Arbeit, die sich zurecht auch in der Tabellensituation widerspiegelt. In der aktuellen Konstellation gehen von 100 Spielen 99 an Viktoria Fulda“, stellt Fröhlich klar. „Uns fehlen zudem noch drei wichtige Stützen, was die Situation nicht gerade verbessert. Dennoch wollen wir vor unseren Zuschauern ein ordentliches Spiel abliefern.“

B-Junioren: JFV Viktoria Fulda – KSV Hessen Kassel (Samstag, 14 Uhr, in Lehnerz).

Das Gros des Kaders stand Fuldas Übungsleiter Stanislav Szilagyi in dieser Woche nicht zur Verfügung. Ein Teil weilte bei der Regionalauswahl in Bad Hersfeld, ein anderer Teil war krankheitsbedingt verhindert. „Ich hoffe, dass mir wenigstens Spieler wie Silas Bernges und Tim Hillenbrand wieder zur Verfügung stehen, die eine enorme Qualität besitzen“, so Szilagyi, der positiv in das Heimspiel am Galgengraben geht: „Wir wollen den Sieg. Von der schlechten Tabellenlage Kassels dürfen wir uns aber nicht blenden lassen“, warnt der Slowake.

C-Junioren: 1. FC Erlensee – JFV Viktoria Fulda (Sonntag, 12 Uhr).

„Die Gefühlslage bei uns ist sehr positiv. Es ein tolles Erlebnis für meine Mannschaft, auf Rang eins der Hessenliga zu stehen. Dennoch ist uns bewusst, dass alle bisher gesammelten Punkte dem Ziel Klassenerhalt dienen“, tritt Senouci Allam, Trainer des JFV, auf die Euphoriebremse. In den letzten Wochen habe die Mannschaft gemerkt, dass Fleiß belohnt werde: „Und genau das ist der Ansatz, den wir auch in den kommenden Wochen verfolgen möchten.“ / tof

Kommentieren