07.03.2018

Schäfer tritt in der Halbzeit zurück

Kreisoberliga Mitte: Martin Mehler Interimscoach in Horas

Steffen Schäfer ist nicht mehr Trainer beim FV Horas.

Paukenschlag beim FV Horas: Wie nun bekannt wurde, hat der bisherige Trainer Steffen Schäfer sein Amt in der Halbzeitpause des jüngsten Testspiels gegen die eigenen A-Junioren zur Verfügung gestellt. Dies bestätigen sowohl der 39-Jährige als auch der Verein, der in einer Pressemitteilung zudem bekanntgibt, dass der frühere A-Juniorencoach Martin Mehler die Mannschaft nun interimsweise bis Sommer übernimmt.

Anstatt des ursprünglich anvisierten ersten Ligaauftritts 2018 gegen die FSG Kiebitzgrund/Rothenkirchen hatten die Horaser am Sonntagnachmittag kurzfristig ein Testspiel gegen die in der Verbandsliga spielende A-Jugend auf dem Kunstrasen am Domgymnasium ausgetragen. Dort zeigten die Youngsters aus den eigenen Reihen den Senioren die Grenzen auf, zur Pause stand es 5:0 für die Horaser A-Jugend. Für Schäfer der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. "Irgendwann ist das Maß voll. Schon die Verhältnisse in der Vorbereitung waren nicht mehr tragbar. Und meine Reaktion, in der Halbzeit zurückzutreten und dann das Sportgelände zu verlassen, war dem Selbstschutz geschuldet." Dass seine - nun ehemalige - Mannschaft das Spiel mit am Ende 1:7 verlor, bekam Schäfer nicht mehr mit.

"Wir bedanken uns bei Steffen Schäfer für seine Arbeit in den letzten eineinhalb Jahren und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute", teilt der Verein in einer Presseerklärung mit. Geregelt ist bereits die Nachfolge: Martin Mehler, langjähriger Jugendtrainer beim FVH, wird die Geschicke des Vereins bis zum Sommer lenken. Noch in der vergangenen Spielzeit coachte Mehler die A-Junioren und wurde mit ihnen Meister der Gruppenliga. "Aus dieser Zeit und den Jahren davor kennt er einen Teil der heutigen Seniorenmannschaft und hatte in der laufenden Saison einen guten Draht zur ersten Mannschaft", so der Verein. Im Sommer werde dann wie geplant Julian Wehner vom RSV Petersberg das Spielertraineramt übernehmen.

Steffen Schäfer, der in den vergangenen eineinhalb Jahren zum zweiten Mal in Horas als Trainer an der Kommandobrücke stand, ist hinsichtlich seiner Zukunft offen: "Ich habe mir so kurz nach dem Ausscheiden in Horas natürlich noch keine konkreten Gedanken gemacht, muss jetzt auch nicht auf Gedeih und Verderb ab Sommer wieder ein Traineramt annehmen. Mein Spielerpass wird aber definitiv bei irgendeinem Verein in der Region unterkommen", so der 39-Jährige Kämmerzeller, der einst auch für Künzell und Maberzell am Ball gewesen ist. Schäfer ist nach Torsten Renz und Timo Lofink bereits der dritte Horaser Übungsleiter, dessen Engagement am Fuße des Aschenbergs vorzeitig endete.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften