11.06.2018

Schock der Vorsaison wegweisend für den Titel

Hornung lässt Meistersaison der Lütterer Frauen Revue passieren / Künftig Reserve in KOL

BU: Beim entscheidenden 1:0 der Lütterer Verbandsliga-Meisterinnen bei Hessen Kassel demonstrierten Team, Verein und Fans vom Sauerbrunnen einmal mehr Zusammenhalt. Foto: Verein

Eine Saison als einzige Erfolgsgeschichte: Vor allem dank einer furiosen verlustpunktfreien Rückserie haben sich die Damen vom Sauerbrunnen den Titel in der Verbandsliga und damit den erstmaligen Aufstieg in die Hessenliga verdient. Trainer Reinhold Hornung ist stolz – und freut sich ab Sommer auf eine neu eingeführte zweite Mannschaft als Unterbau.

Die Tage nach dem Titelgewinn durch das 1:0 bei Hessen Kassel und den Relegationsspielen der Herren hat Hornung genutzt, um etwas runterzufahren und die Saison noch einmal in Ruhe Revue passieren zu lassen. Schnell gerät er ins Schwärmen, wenn er an die abgelaufenen Spielzeit denkt: „Trainingsfleiß, Balance zwischen Offensive und Defensive, Mentalität und vor allem Charakter haben bei meiner Mannschaft gepasst. Ich bin wirklich stolz auf das, was wir geleistet haben.“

Im dritten Jahr unter Hornung gelang der große Wurf, wobei der Weg dahin ein ganz schön steiniger war: Im ersten Jahr standen das Kennenlernen und die Entwicklung im Fokus, im zweiten Jahr wollte man ursprünglich schon oben angreifen. Bis die Grün-Weißen im April 2017 wegen einer unkorrekten Spielberechtigung 25 Punkte abgezogen bekamen und plötzlich tief im Abstiegssumpf steckten. „Andere Mannschaften wären daran zugrunde gegangen, abgestiegen und auseinandergefallen. Wir allerdings haben das Tal gemeinsam durchschritten, unheimlich viel aus dieser Zeit mitgenommen und die Früchte aus dieser Erfahrung nun geerntet“, so Hornung.

Spielerinnen hervorzuheben ist Hornungs Sache nicht, vielmehr hat er sich einige Spiele herausgepickt, die besonders einprägsam waren. „Ganz stark war das 4:1 gegen unseren Konkurrenten Klein-Linden, der ja über die Relegation auf noch aufgestiegen ist. Auch das 6:0 gegen Anraff war beeindruckend und ein erste Fingerzeig, dass es was werden kann mit dem großen Wurf“, reflektiert der Coach, der auch den Verein lobt. „Organisation und Kommunikation zwischen den diversen Teams und den Vorstand sind extraklasse. Die Herren unterstützen die Damen und andersrum. Besser geht es nicht.“

Große Verstärkungen im Hinblick auf die neue Saison nicht geben. „In den zahlreichen Test- und Pokalspielen gegen Gläserzell haben wir schon einmal einen Eindruck erhalten, aber auch gemerkt, dass wir konkurrenzfähig sind. Wir müssen natürlich so diszipliniert wie bisher weiter arbeiten und unser Umschaltspiel verfeinern“, so Hornung.

Der bislang 20-köpfige Kader wird dennoch breiter werden, weil die TSG unter der Woche entschieden hat, ab Sommer eine zweite Mannschaft in der Kreisoberliga ins Rennen zu schicken. Trainer wird Michael Wastl aus Engelhelms, wie die künftige Betreuerin Sabrina Hillenbrand verrät: „Die Mannschaft soll sich aus älteren Spielerinnen und B-Juniorinnen zusammensetzen und natürlich als Unterbau für unser Hessenligateam dienen. Natürlich soll auch der Spaß nicht zu kurz kommen.“ Zunächst einmal wird Lütter II eine Neunerfeld-Mannschaft melden, „vielleicht stocken wir im Winter dann auch auf Elferfeld auf. Das ist regeltechnisch möglich“, so Hillenbrand.

Die Meistermannschaft der TSG Lütter: Tor: Laura Kohlmann (21 Spiele, 1 Tor). Abwehr: Laura Auth (21 Spiele), Karolin Ehehalt (11 Spiele, 3 Tore), Ellena Höhl (3 Spiele), Jessica Martens (19 Spiele, 2 Tore), Janine Pankow (21 Spiele, 1 Tor). Mittelfeld: Mandita Bahr (13 Spiele), Lena Betz (13 Spiele, 2_Tore), Laura Gaul (16 Spiele, 1 Tor), Brigitte Iks (10 Spiele), Vanessa Klaus (16 Spiele, 5 Tore), Jennifer Kühne (9 Spiele), Elisabeth Nawrath (13 Spiele), Emilie Reith (17 Spiele, 15 Tore), Anne Schneider (1 Spiel, 1 Tor), Melanie Stiel (11 Spiele, 3 Tore), Lea Weiz (19 Spiele, 2 Tore), Sinem Yamuk (21 Spiele, 8 Tore). Angriff: Karolina Burkard (18 Spiele, 13 Tore), Judith Walter (4 Spiele, 5 Tore), Vanessa Walter (19 Spiele, 6 Tore). / hall

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema