Schreier kehrt nach Schwanheim zurück

U17-Trainergespann mit Christian Drehwald

Von links: Andreas Schreier, Michael Weber, Christian Drehwald, Tomas Pelayo. Foto: Germania Schwanheim

Nachdem Tomas Pelayo, der Chefcoach der ersten Mannschaft, in Schwanheim verlängert hat, stellt der Verein nun das neue Trainergespann der U17 für die kommende Saison vor. Mit Andreas Schreier kommt ein alter Bekannter nach Schwanheim zurück, der gemeinsam mit Christian Drehwald zukünftig an der Seitenlinie stehen wird.

Als Coach war Andreas Schreier schon einmal in Schwanheim tätig. Er trainierte von 2014 bis 2016 den FC Eddersheim, ist aktuell bei der TuS Hornau und kehrt zur neuen Saison zur Germania zurück. Der Job in der U17 ist für den 53-Jährigen eine Herzensangelegenheit: "Ich komme in erster Linie aus familiären Gründen zurück nach Schwanheim. Mein Sohn wird in der U17 spielen, und nachdem ich in den letzten 15 Jahren fast ausschließlich fremde Spieler trainiert habe, war der Wunsch groß, jetzt meinen Sohn ganz eng zu begleiten. [...] In dem Klub steckt viel Potential, und gemeinsam mit Christian Drehwald wollen wir dem Verein helfen, seine Ziele zu erreichen."

Christian Drehwald hingegen war zuletzt in der Kreisoberliga Maintaunus beim FV Alemannia Nied Coach, allerdings nur bis November 2017. Wie Schreier kehrt auch Drehwald nach Schwanheim zurück, nachdem er 2014 bereits als Trainer dort fungierte. "Meine Entscheidung, die U17-Junioren bei der Germania zu übernehmen, hat viel mit Andreas Schreier zu tun. Wir schätzen uns sehr und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm. Nachdem ich jetzt einige Monate raus war aus dem Trainergeschäft, juckt es mich wieder und ich kann es kaum erwarten, dass es im Sommer losgeht", sagte Drehwald in der Meldung.

"Beide kennen den Klub sehr gut"

Germania Schwanheim stellt damit die Weichen für die kommende Saison, denn auch Tomas Pelayo wird als Coach der ersten Mannschaft erhalten bleiben (wir haben berichtet). Die Gespräche mit dem Trainerteam der U19 werden hingegen noch geführt. Trotzdem freut sich Sportvorstand Michael Weber über den Transfer-Coup: "Nachdem uns Tomas sein Ja-Wort für eine weitere Saison gegeben hat, freuen wir uns sehr, dass Andreas und Christian ab Sommer wieder für die Germania tätig sind. Zwischen dem Verein und den beiden Trainern besteht ein besonderes Verhältnis. Beide haben in der Vergangenheit bereits in Schwanheim gearbeitet und kennen daher den Klub sehr gut. Auch nach dem sie die Germania verlassen hatten, ist der Kontakt nie abgebrochen. Die beiden Trainer sind für uns die Idealbesetzung."

Autor: Selina Eckstein

Kommentieren