07.11.2019

Schüler und Schmidt haben die Nase vorne

Kreis Lauterbach/Hünfeld kürt seine fleißigen Helfer aus den Vereinen

Die großen Sieger des Abends: Magdalena Schmidt (Mitte) und Thorsten Schüler (rechts) wurden für ihre ehrenamtliche Tätigkeiten besonders ausgezeichnet. Foto: Ralph Kraus

Zum 16. Mal hat der Fußballkreis Lauterbach/Hünfeld seine ehrenamtlichen Helfer aus den Vereinen geehrt. Traditionell fand die Veranstaltung im Vereinsheim von Hellas Michelsrombach statt.

Zum letzten Mal übernahm Ernst Böhle dabei das Zepter. Er geht im kommenden Jahr als Kreis-Ehrenamtsbeauftragter in den Ruhestand. Sein Nachfolger, Andreas Och, wirkte bei der Durchführung und Organisation der gestrigen Veranstaltung bereits mit.

Als große Sieger des Abends gingen Thorsten Schüler vom SV Roßbach und Magdalena Schmidt vom FSV Pfordt hervor. Schüler wurde als Ehrenamts-Kreissieger geehrt. Zusätzlich nahm ihn der Deutsche Fußball-Bund (DFB) in den „Club der Hunderter“ mit auf. Für Schüler bedeutet das einerseits den Gewinn eines Wochenendes im Grünberger Sporthotel und zusätzlich die Einladung vom DFB zu einem Wochenendtrip samt Besuch eines Länderspiels.

Schüler ist seit über 20 Jahren ehrenamtlich für den SV Roßbach tätig. Seit 2003 ist er dort Vorstandssprecher. Er war hauptverantwortlich für die Umbaumaßnahmen rund um das Sportgelände. Dazu ist er auch noch Schatzmeister des JFV Hünfelder Land, wo er darüber hinaus als Co-Trainer der A-Jugend fungiert. Als würde das noch nicht reichen, übernahm Schüler vor drei Jahren das Traineramt der zweiten Seniorenmannschaft. „Als ich vom Verein seine Daten bekommen und seine Vita gelesen habe, wusste ich, dass dieser Mann die Auszeichnung verdient hat. Ich bin stolz, dass wir solche Helfer in den Vereinen haben“, lobte Böhle in seiner Laudatio.

Magdalena Schmidt vom FSV Pfordt erhielt die Auszeichnung „Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt“. Schmidt hat den Fußball in die Wiege gelegt bekommen, ist seit Kindesbeinen für den FSV Pfordt als Spielerin tätig. Mit einer kurzen Ausnahme, als sie dem TV Engelrod bei den B-Juniorinnen in der Hessenliga aushalf. Vor knapp zehn Jahren fing Schmidt als Betreuerin an. Seit 2011 trainiert sie die F-Junioren im Verein. Der Lohn für ihr Engagement: eine sechstägige Reise mit dem DFB nach Barcelona zur Fort- und Weiterbildung.

Im Rahmen dessen berichtete Vorjahressieger Michael Ludwig (SVSteinbach) über seine Erfahrungen, die er in Barcelona gemacht hat.

Ebenfalls lobende Worte kamen von Thomas Becker. Der Landes-Ehrenamtsbeauftragte des Hessischen Fußball-Verbandes betonte aber auch, „dass wir das Ehrenamt in den Vereinen generell mehr bewerben müssen.“
Ehrengäste waren einmal mehr Ruth Klesper, die mit ihren Vogelsberger-Landbrauereien die Veranstaltung seit Jahren unterstützt, sowie Magda Krause, die lange als Repräsentantin tätig war und nun in Ruhestand geht.

Die Geehrten

André Schmidt (TV Angersbach): Schmidt ist seit Jahren im Verein ehrenamtlich tätig, seit 2016 als Sportstättenwart. Zudem betreut er seit seit 2016 ein Jugendteam.

Peter Bott (TSV Arzell): Als aktueller Sportwart kümmert er sich um alle Belange rund um den Spieltag, ist meist der erste der kommt und der letzte der geht. Ist Not am Mann schnürt Bott sogar noch die Fußballschuhe.

Andreas Henssler (SV Herbstein): Nach zehn Jahren als Schiedsrichter betreut Henssler nun die Unparteiischen und seit 2017 ist er für das Sportzentrum zuständig.

Michael Wingenfeld (Hünfelder SV): Neben seinen Ämtern als Jugendtrainer- und Koordinator organisierte Wingenfeld eine Vielzahl von Nachwuchsturnieren. Ihm gelang es die Audi Schanzer Fußballschule vom FC Ingolstadt nach Hünfeld zu holen.

Walter Bloß (TSV Ilbeshausen): Das Urgestein im Verein. Schon in den 70er Jahren übernahm er das Amt des Jugendleiters, später war er Obmann der Alten Herren. Seit fünf Jahren kümmert er sich in einem Dreierteam um die Pflege der Sportanlage.

Martin Rösner (JFV Burghaun): Rösner ist Gründungsmitglied des JFV Burghaun und seitdem im Vorstand tätig. In seinem Aufgabengebiet der Verwaltung macht ihm niemand etwas vor.

Kai Kunzmann (SG Kiebitzgrund): Seit 2006 spielt Kunzmann im Seniorenbreich. Als C-Lizenz-Inhaber im Jugendbereich ist er aktuell als Trainer und Betreuer für die D-Jugend im Einsatz.

Maximilian Michel (SG Leimbach): Michel hat alle Jugendmannschaften in Leimbach durchlaufen. Neben seiner Tätigkeit als Schriftführer hatte er maßgeblichen Anteil an den Umbauarbeiten rund um den Sportplatz.

Herbert Bernhard (SV Michelsrombach): Ohne ihn als Platzwart würde in Michelsrombach wohl kaum ein Spiel von statten gehen. Bernhard kümmert sich immer um den kompletten Platzauf- und abbau.

Thorsten Schüler (SV Roßbach): Schüler ist seit über 20 Jahren ehrenamtlich für den SV Roßbach tätig. Seit 2003 ist er Vorstandssprecher. Er war hauptverantwortlich für die Umbaumaßnahmen rund um das Sportgelände. Dazu ist er auch noch Schatzmeister des JFV Hünfeld, wo er auch noch als Co-Trainer der A-Jugend fungiert. Als würde das noch nicht reichen, übernahm er vor drei Jahren das Traineramt der zweiten Seniorenmannschaft.

Anita Krieg (TSV Ufhausen): Sie ist seit mehreren Jahren Frauenwartin und betreut die Gymnastikgruppen. Bei Vereinsfesten ist sie als wertvolle Helferin nicht wegzudenken. Zudem betreut sich nun seit zwei Jahren die erste Mannschaft.

Roger Eichenauer (TSV Wallenrod): Bereits 1990 hat Eichenauer seine ehrenamtlichen Tätigkeiten im Verein begonnen. Nach einer Trainertätigkeit im Jugendbereich ist er seit 2005 ununterbrochen im Vorstand tätig. Seine aktuelle Funktion ist die des Schatzmeisters.

Matthias Erlebach (SV Burghaun): Seit 2013 ist Erlebach als Jugendtrainer in Burghaun tätig. Neben den üblichen Tätigkeiten zeichnen ihn seine hohe Fach- und Sozialkompetenz aus, was zu mehreren Erfolgen im Bereich der F- und E-Junioren geführt hat.

Sven Koch (SV Burghaun): Koch ist seit den 1990er-Jahren als Spieler in Burghaun aktiv. Parallel hierzu coachte er lange Zeit die zweite Mannschaft. Nach Beendigung seiner Fußballerkarriere widmete er sich der Jugendarbeit und bildet seit 2013 ein Trainergespann mit Matthias Erlebach.

Autor: Ralph Kraus

Kommentieren