Gruppenliga-Zusammenfassung

Selbstkritische Trainer, beleidigende Assistenten

25. Oktober 2020, 15:35 Uhr

Erst selbstkritisch, dann glücklich: Romeo Andrijasevic. Foto: Ralph Kraus

Nicht viele Heimteams hatten am 12. Spieltag der Gruppenliga etwas zu lachen. Umso zufriedener waren einige Gästetrainer, federführend FTs Romeo Andrijasevic. Nach dem Horaser Spiel wurde dagegen wie schon Freitag über den Referee gesprochen.

SV Großenlüder - SG Eiterfeld/Leimbach 0:1 (0:0)

Robin Sorg erzielte nach einer Freistoßflanke von Kevin Grob den Treffer des Tages, als er den Ball mit dem Hinterkopf in den Kasten verlängerte. „Wir hätten zuvor schon in der ersten Halbzeit in Führung gehen müssen“, konstatierte Alexander Hübbe aus dem Eiterfelder Vorstandsteam. Nach ausgeglichener zweiter Halbzeit mussten die Gäste in der Schlussphase aber noch die ein oder andere kritische Phase überstehen, unter anderem wurde der Ball einmal auf der Linie geklärt. „Das Spiel hätte durchaus auch Unentschieden ausgehen können. Das wäre aber wohl nicht verdient gewesen“, so Hübbe.

Schiedsrichter: Jörn Becker (SV Queckborn). Zuschauer: 100. Tor: 0:1 Robin Sorg (77.).

SG Oberzell/Züntersbach - SG Aulatal 3:1 (1:1)

„Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg für Oberzell/Züntersbach absolut in Ordnung“, befand Robert Baier, Pressesprecher der Hausherren. Wie bereits zwei Tage zuvor gegen Elters kam Julian Müllers Kopfballstärke zum Tragen. Nach einer Ecke von Patrick Föller war der groß gewachsene Mittelfeldspieler zum wichtigen Führungstreffer erfolgreich.

Schiedsrichter: Volker Höpp (FSV Dauernheim). Zuschauer: 95. Tore: 0:1 Andre Honstein (27.), 1:1 Valentin Ankert (29.), 2:1 Julian Müller (55.), 3:1 Julian Ankert (82.).

SG Freiensteinau - FV Horas 0:4 (0:2)

Hatte Horas am Freitag noch Pech mit Schiedsrichterentscheidungen, konnte sich der FVH sich nun weiß Gott nicht beschweren. Strittig waren bereits die ersten Treffer von Patrick Lesser – Tor eins entstand wohl aus einer Abseitsposition, der Elfmeter zum 0:2 war zumindest fragwürdig. Doch insbesondere das Verhalten des Assistenten Kevin Hühn vom SCDortelweil schlug den Hausherren sauer auf. Sätze wie „Halt gefälligst die Klappe!“ und Wörter wie „Idioten“ flogen in Richtung Freiensteinaus. Hühn war weit davon entfernt, Unrechtsbewusstsein zu entwickeln. Genüsslich buchstabierte er der Presse seinen Namen in den Block und erklärte: „Mir kann eh nichts passieren!“

Schiedsrichter: Fabian Boy (SV Ober-Mörlen). Zuschauer: 140. Tore: 0:1 Patrick Lesser (25.), 0:2 Patrick Lesser (44., Foulelfmeter), 0:3 Askin Savran (48.), 0:4 Daniel Fabrizius (72.).

Hünfelder SV II - SG Schlüchtern 0:2 (0:0)

„In der ersten Halbzeit war es ein Gruppenligaspiel auf mäßigem Niveau. Da war es noch ein Spiel auf Augenhöhe. Nach der Pause war Schlüchtern dann aber klar überlegen und hat auch hochverdient gewonnen“, fasste Gerhard Jockel, Schlüchterns Pressesprecher, die Partie zusammen. Leon Busch war mit seinen beiden Distanztoren der Matchwinner.

Schiedsrichter: Marcus Klimek (SVDirlos). Zuschauer: 80. Tore: 0:1, 0:2 Leon Busch (68., 83.).

SG Kerzell - FT Fulda 0:2 (0:1)

Mit alten Tugenden gewann FT die Partie: „Ich habe in diesem Jahr vermutlich so viele Fehler am Stück gemacht wie noch nie. Deswegen nehme ich die komplette bisherige Punktausbeute voll auf mich“, so der langjährige Trainer der Turner, Romeo Andrijasevic. „Wir haben diesmal versucht, die Situation auf komplett andere Art und Weise zu lösen. Und ich bin froh, so eine Mannschaft gesehen zu haben, die alles in die Waagschale geworfen hat und auch in dieser schwierigen Phase völlig verdient gewonnen hat“, freute sich Andrijasveic. Bei Kerzell flog Angreifer Darko Lazarevski schon früh vom Platz, als der Routinier in einer Situation gleich zweimal meckerte.

Schiedsrichterin: Wiebke Schneider (SV Brachttal). Zuschauer: 100. Tore: 0:1, 0:2 Jan Henrik Wolf (13., 65.). Gelb-Rote Karte: Darko Lazarevski (Kerzell, 35.).

SV Müs - SG Gundhelm/Hutten 2:4 (2:3)

Erst zehn Spiele ohne Siege, nun zwei Dreier in Folge gab es für Gundhelm/Hutten – und der Aufsteiger drehte sogar zwei Rückstände. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Elf und freue mich, dass insbesondere die explizit trainierten Standards wie besprochen umgesetzt wurden“, so Gästecoach Anton Balz, der ergänzte: „Die Einstellung stimmt, die Köpfe sind wieder oben.“ Müs‘ Spielertrainer Denis Erovic war dagegen enttäuscht: „Wir haben nicht unser ganzes Können abgerufen, leichte Fehler und die Bälle vorne nicht fest gemacht.“

Schiedsrichter: Julian Rohrbach (SV Niederaula). Zuschauer: 94. Tore: 1:0 Denis Erovic (7.). 1:1 Dany Spahn (8.), 2:1 Mirza Mujezinovic (13.), 2:2 Fabian Peter (27.), 2:3 Senad Jahic (32., Eigentor), 2:4 Simon Deuker (63.). Verschossener Handelfmeter: Mirza Mujezinovic (Müs) scheitert an Jens Scheel (79.). / kol, KN

Kommentieren