Verbandsliga: Unterhaltung pur im Derby

SGB-Youngster wie im Rausch

13. September 2020, 15:40 Uhr

Julian Pecks (rechts) war der Leitwolf, Marius Bublitz mit der SG Ehrenberg ohne Chance. Foto: Charlie Rolff

Die SG Barockstadt II hat sich nach unterhaltsamen 90 Minuten den ersten Dreier der jungen Saison gesichert. Im Derby gegen die SG Ehrenberg setzte sich die junge Hessenliga-Reserve mit 5:0 (1:0) durch.

Es imponierte, wie die Hausherren über die komplette Spielzeit auftraten. Spielerisch gefällig, immer wieder ein Kabinettstückchen parat und mit zunehmender Spieldauer immer sicherer in den Aktionen. Das junge Team von Trainer Florian Roth begeisterte die Zuschauer, allen voran "Leihgabe" Julian Pecks leitete das Spiel auf der Sechs hervorragend. Den Szenenapplaus hatte sich die SGB-Reserve mehr als verdient. Dass es allerdings so deutlich werden würde, war nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit nicht zu erwarten. Doch die Fulda-Lehnerzer agierten plötzlich wie im Rausch.

Und das, obwohl ab Minute 52 mit einen Mann weniger. Anto Vinojcic verließ bei seiner Auswechslung laut Schiedsrichter Martin Maienschein zu langsam den Rasen, sah daraufhin Gelb-Rot. Doch anstatt sich lange mit dem Platzverweis zu beschäftigen, reagierte die SGB spielerisch. Der gerade eingewechselte Ronaldo Zenuni blieb im Zweikampf standhaft und fand in der Mitte Hamed Noori (60.). Weil Pecks (63., nach einer verunglückten Abwehr von SGE-Keeper Simon Voll) und erneut Noori (69., aus spitzem Winkel) nachlegten, war früh der Deckel im Derby drauf. "Für uns war der Platzverweis eine Art Signalwirkung. Wir wurden etwas beflügelt, arbeiteten anschließend stark als Team gemeinsam", wusste Roth, der immer wieder das Tempo in den Aktionen seiner Schützlinge forderte und dank des klaren Erfolgs nicht mit dem Schiedsrichter aufgrund der Gelb-Roten Karte hadern musste.

Dabei hätte kurz vor dem 2:0 das Spiel einen ganz anderen Verlauf nehmen können. Niklas Theisen, der wie alle seiner Ehrenberger Kollegen nicht vom Glück verfolgt war, scheiterte nach einer Flanke mit seiner Direktabnahme am zweiten Pfosten, ehe im direkten Gegenzug Noori zur Stelle war. Allgemein wollte das Netz bei den Rhönern nicht zappeln. Niklas Diel machte über rechtsaußen immer wieder Betrieb, doch Theisen (11.), Marius Bublitz (21.) und Maurus Klüber (32.) wussten mit seinen Flanken nichts anzufangen. "Uns hat im gesamtem Spiel die Entschlossenheit gefehlt. Für mich war es vor dem 2:0 ein Foulspiel. Zusätzlich hat die Kraft nach dem Spiel am Mittwoch etwas gefehlt. Die fünf Gegentreffer ärgern mich ungemein, aber schon beim Aufwärmen habe ich gemerkt, dass etwas heute bei den Jungs fehlt. Zum Schluss haben wir uns ergeben", resümierte Ehrenbergs Trainer Sebastian Vollmar.

Dass wenig zusammenlief, zeigte auch Innenverteidiger Daniel Heil beim ersten Auftritt an alter Wirkungsstätte. Im Zweikampf mit Arnis Mulaj wirkte er kurz orientierungslos, so dass ein eigentlich harmloser langer Ball dem Youngster vor die Füße fiel, der zur Führung einschob (16.). Einen weiteren Treffer vor der Pause verhinderte das Aluminium, in Minute 37 gleich doppelt, denn erst scheiterte Noori an der Latte, ehe Sekunden später Mulaj nur den Pfosten traf.

Die Statistik:

SG Barockstadt II: Weisbäcker – Banh (70. Gören), Budesheim, Schütz, Weitzel – Pecks (80. Witte), Vinojcic – Noori, Kocak, Wittke (54. Zenuni) – Mulaj.
SG Ehrenberg: Voll – Kemmerzell, Heil, Mo. Schäfer, Beck (68. Keidel) – Diel, Geier (68. Breunig), Bambey, Bublitz – Klüber (46. Bleuel), Theisen.
Schiedsrichter: Martin Maienschein (TSV Schwarzenfels).
Zuschauer: 200.
Tore: 1:0 Arnis Mulaj (16.), 2:0 Hamed Noori (60.), 3:0 Julian Pecks (63.), 4:0, 5:0 Hamed Noori (69., 88.).
Gelb-Rote Karte: Anto Vinojcic (52., Barockstadt).

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema