24.08.2018

Spitzenreiter Gläserzell will auf der "Welle weiterfahren"

Frauen: Auch Pilgerzell führt die Tabelle an

Der SV Gläserzell will auch am Samstag wieder jubeln. Foto: Kevin Kremer

Zwei osthessische Teams führen die Tabellen der Hessen- und Verbandsliga der Frauen derzeit an. Diese Position will der SV Gläserzell am Samstag (17 Uhr) in Hessens höchster Spielklasse gegen das hochgehandelte Team von Opel Rüsselsheim verteidigen. Eine Stunde zuvor tritt die TSG Lütter beim MFFC Wiesbaden an. Auch eine Liga tiefer hat der TSV Pilgerzell allen Grund, mit dem Start zufrieden zu sein.

Hessenliga:

MFFC Wiesbaden - TSG Lütter (Samstag, 16 Uhr): Die TSG Lütter ist mit dem jüngsten Erfolg über Klein-Linden in der Hessenliga angekommen. Die Mannschaft von Reinhold Hornung will an die Leistung gegen Klein-Linden anknüpfen, auch wenn spielerisch noch Luft nach oben ist. Spielt die TSG ihre Gelegenheiten besser zu Ende als gegen Klein-Linden, so sollte auch in Wiesbaden etwas zu holen sein.

SV Gläserzell - Opel Rüsselsheim (Samstag, 17 Uhr): Der SV Gläserzell geht noch ohne Gegentor als Tabellenführer in den dritten Spieltag. Entsprechend zufrieden ist Coach Felix Dorn mit dem Saisonstart. So soll auch gegen die Opeldamen aus Rüsselheim gepunktet werden: „Rüsselsheim war mein Meisterschaftsfavorit und ist nach schwachen Start schwer einzuschätzen. Wir wollen natürlich auf unserer Welle weiterfahren, aber um etwas mitzunehmen, werden wir wieder extrem viel investieren müssen“. Personell ist Dorn zum Improvisieren gezwungen. Neben der langzeitverletzten Ortlepp fallen auch Köhler, Gemperlein und Itzenhäuser aus.

Verbandsliga:

In der Verbandsliga Nord vertritt der Tabellenführer ebenfalls die osthessischen Fahnen. Pilgerzell steht nach zwei knappen Siegen am Platz der Sonne und will diesen gegen die sieglosen Damen aus Lispenhausen verteidigen. Am Samstag startet dieses Unterfangen auf heimischem Rasen. Für Soisdorf hätte der Start kaum bitterer verlaufen können. Nach zwei extrem bitteren Niederlagen soll der Bock am Samstag um 17 Uhr zuhause gegen den ebenfalls noch punktlosen DFC Allendorf/Eder umgestoßen werden./peb

Kommentieren

Vermarktung: