03.11.2017

Spitzenspiel FFC Frankfurt gegen Lütter

Junioren-Hessenliga

Foto: Charlie Rolff

Die A-Junioren des JFV Viktoria Fulda bekommen am Sonntag in der Hessenliga die nächste Möglichkeit, ihre Negativserie zu beenden. Dann gastiert Bayern Alzenau in der Barockstadt.

B-Junioren: Eintracht Frankfurt – Viktoria Fulda (Samstag, 11 Uhr)

„Wir haben die verdiente Niederlage gegen Kassel analysiert und aufgearbeitet. Wir wollen gegen Frankfurt nun wieder ein deutlich besseres Gesicht zeigen“, erwartet Fuldas Coach Florian Roth Imagepolitur seiner Elf.

A-Junioren: Viktoria Fulda – Bayern Alzenau (Sonntag, 11 Uhr)

„Erneut mussten wir in der Vorwoche eine vermeidbare Niederlage hinnehmen. Dennoch werden wir jetzt nicht in Panik verfallen. Wir brauchen einfach schnellstmöglich ein Erfolgserlebnis“, fordert Fuldas Trainer Torsten Weber.

C-Junioren: Ober-Roden – Viktoria Fulda (Samstag, 15.30 Uhr)

Neuling Ober-Roden zählt in Anbetracht des vierten Tabellenplatz zu den Überraschungsteams. „Ich erwarte eine körperlich robuste Mannschaft und eine Herausforderung für uns. Wir werden aber auf unsere Möglichkeiten lauern“, gibt Stefan Huck, Trainer von Viktoria Fulda zu Protokoll.

B-Juniorinnen: Gläserzell – Eintracht Frankfurt (Sonntag, 13 Uhr)

„Wir hatten jetzt knapp vier Wochen Pause und die Mädels haben eine große Vorfreude auf die Partie gegen Frankfurt, bei der wir alle Spielerinnen an Bord haben werden“, betont der Gläserzeller Trainer Mario Zura.

B-Juniorinnen: 1. FFC Frankfurt – Lütter (Sonntag, 13 Uhr)

Am Frankfurter Brentanobad steigt am Sonntag das absolute Spitzenspiel, wenn der Tabellenführer den Tabellenzweiten trifft. „Das wird aller Voraussicht nach eine sehr intensive Partie“, freut sich Lütters Co-Trainer Meinhard Bahr auf das Kräftemessen. tof

Kommentieren

Vermarktung: