Hessenliga: Neunter SGB-Sieg

Sprung fliegt, Duran trifft – Fotos

28. September 2021, 19:40 Uhr

Barockstadts Tolga Duran (links) im Duell mit Alzenaus Canel Burcu. Foto: Kevin Kremer

80 Minuten lang sah viel danach aus, dass die SG Barockstadt im neunten Hessenliga-Spiel erstmals nicht als Sieger vom Platz gehen würde. Doch ein Platzverweis von Gastgeber Bayern Alzenau und ein spätes Tor sorgten für den 1:0-Sieg.

Dominik Rummel war der Ball in Minute 81 im Strafraum vor die Füße gesprungen. Der Toptorjäger scheiterte noch an Alzenaus Ersatztorwart Pascal Maier, doch Tolga Duran traf im Nachschuss mit seiner tollen Schusstechnik. „Die Mannschaft hat einen unglaublichen Willen, die Spiele zu gewinnen“, lobte SGB-Trainer Sedat Gören nach dem erneuten Erfolg.

Die ereignisreiche Schlussphase wurde durch die Gelb-Rote Karte gegen Alzenaus Peter Sprung eingeleitet. Der Spielertrainer wollte im SGB-Strafraum einen Elfmeter rausholen, Schiedsrichter Gahis Safi (TSG Ober-Wöllstadt) sah eine Schwalbe und zückte die Ampelkarte. „Für mich war das ein klarer Elfmeter“, haderte Sprungs Trainerkollege Murat Özbahar, der seine Elf schon am Wochenende benachteiligt sah, als es in Stadtallendorf (1:1) drei Platzverweise gab. So verpassten Leute wie Kapitän Marcel Wilke und der prominente Neuzugang Jose Holebas die Partie.

Wolf rettet gegen den eigenen Mann

Trotzdem hielten die Bayern auf dem Kunstrasen gut dagegen. „Wir waren klar besser und hatten auch die gefährlicheren Chancen“, sagte Özbahar und dachte an zwei Chancen von Sprung, dessen Direktabnahmen aus guten Positionen allerdings nicht aufs Tor gingen (27., 53.). Glück hatte die SGB auch, dass Marius Gröschs Kopfball nicht im eigenen Tor landete, weil Tobias Wolf hervorragend reagierte (22.).

Doch abgesehen davon hatte Barockstadt vieles im Griff, versuchte immer wieder spielerische Lösungen zu finden, wenngleich gute Torchancen lange ausblieben. Kapitän Patrick Schaaf hätte es fast wie beim 2:1 in Neuhof gemacht und seine Truppe nach einem Duran-Freistoß von rechts um ein Haar in Führung gebracht, doch diesmal geriet sein Kopfball zu zentral (49.). Später scheiterte Rummel artistisch an Maier (73.), ehe Duran den Knoten löste. Nach dem Führungstor hätten Marius Löbig, der ein- und später verletzt wieder ausgewechselt werden musste, und Rummel, der den Pfosten traf, erhöhen können.

"Außerdem bekommen wir nach zehn Minuten einen Elfmeter nicht, als Patrick Schaaf klar gefoult wurde. Dann läuft die Partie ganz anders", betonte Gören, der stolz auf die Mentalität seiner Mannschaft war. Aber Alzenau konnte ebenfalls gestärkt aus der Partie herausgehen, zumal den Hausherren sieben Spieler fehlten: "Das war ein top Spiel, ich bin absolut zufrieden. Irgendwann werden wir dafür belohnt werden", betonte Özbahar.

Die Statistik:

FC Bayern Alzenau: Maier; Porporis, Topic, Pancar, Desveaux (67. Brauburger) – Fecher – Alexander, Grünewald – Burcu – Sprung, Kang.
SG Barockstadt: Wolf; Pecks, Gröger, Grösch, Hillmann – Schaaf – Vogel (62. Löbig, 86. Wittke), Müller, Duran, Reinhard (72. Göbel) – Rummel.
Schiedsrichter: Gahis Safi (TSG Ober-Wöllstadt).
Zuschauer: 330.
Tor: 0:1 Tolga Duran (81.).
Gelb-Rote Karte: Peter Sprung (Alzenau, 78.).

Kommentieren