19.01.2018

Steinau und Herolz sind die Topfavoriten

Futsal-Kreismeisterschaft Schlüchtern: TSV Heubach kehrt zurück

Foto: Charlie Rolff

Die Rollen der Favoriten und der Außenseiter scheinen in kaum einer anderen Gruppe der Futsal-Kreismeisterschaften Schlüchtern so deutlich verteilt wie in der zweiten. Als Anwärter auf die Teilnahme am Masters gelten am Samstag ab 12.45 Uhr in der Schlüchterner Großsporthalle die Kreisoberligisten FV Steinau und SV Herolz, die in den vergangenen drei Jahren immer im Masters vertreten waren.

Am ehesten darf man es dem A-Ligisten und Masters-Teilnehmer von 2016, SV Niederzell, zutrauen, den Hallenspezialisten aus Steinau und Herolz das Leben schwerzumachen. „Wir werden mit einem gemischten Team aus erster und zweiter Mannschaft antreten, eine Chance, sich für das Endturnier zu qualifizieren, besteht immer“, gibt sich Niederzells Co-Spielertrainer Sven Bernt vorsichtig optimistisch. Ein Edeltechniker wie der Ex-Bad Sodener Daniel Keim, der für das Wirken auf engem Raum prädestiniert scheint, wird laut Bernt in der Halle nicht zum Zuge kommen: „Das ist einfach nicht sein Boden, außerdem hat er eine lange Verletzungsgeschichte hinter sich, da wollen wir nichts riskieren.“ Noch im vergangenen Jahr nahm der aktuelle Zweite der A-Liga Schlüchtern, der sich nach der Winterpause berechtigte Hoffnungen machen darf, in die Kreisoberliga aufzusteigen, am Vorbereitungsturnier in Flieden teil. „Davon haben wir heuer abgesehen, stattdessen haben wir diverse Einheiten auf freiwilliger Basis in der Halle angeboten“, berichtet Sven Bernt.

Auf einen durchschlagenden Erfolg unterm Hallendach wartet seit vielen Jahren die SG Altengronau/Jossa. „Das ist nicht unser Turnier, auch weil wir viele Spieler haben, die von Knieproblemen geplagt werden oder die nicht gerne in der Halle spielen“, begründet Co-Trainer Tobias Ziegler die Erfolglosigkeit der Spielgemeinschaft. Ob der vom Nachbarn TSV Weichersbach gewechselte und bereits spielberechtigte Winter-Neuzugang Kevin Schneider zum Einsatz kommt, steht laut Ziegler noch in den Sternen. Zur Vorbereitung diente am Tag vor Silvester das Mitternachtsturnier in Burgsinn. „Da ging es gegen bayerische Vereine, und wir haben unter zwölf Teams Platz fünf belegt“, zeigt sich Tobias Ziegler zufrieden mit dem Abschneiden seiner Schützlinge.

Weil sie unter dem Hallendach noch ohne Meriten dastehen, dürften auch der SV Höf und Haid und der SV Nieder-Moos nur im geschlagenen Feld das Turnier beenden. Zum wiederholten Mal nahm Höf und Haid am Schubert-Baumaschinen-Cup in Bad Orb teil. Erst im letzten Spiel gegen einen unterklassigen Gastverein aus der Schweiz gelang der einzige Sieg in einem ansonsten recht anspruchsvollen Starterfeld mit dem aktuellen Gruppenligisten FSV Bad Orb und den beiden Ex-Gruppenligisten SV Pfaffenhausen und VfR Wenings. Erstmals seit mehreren Jahren der Abstinenz entschloss sich der TSV Heubach wieder zu einer Teilnahme am Hallen-Spektakel.

Die beiden Topfavoriten FV Steinau und SV Herolz treffen laut Zeitplan bereits um 16.13 Uhr aufeinander. Durchaus vorstellbar, dass bereits in diesem Match eine Vorentscheidung um Turniersieg und Platz zwei fällt. A-Ligist SV Niederzell bestreitet sowohl das Eröffnungsmatch (12.45 Uhr gegen den TSV Heubach) als auch die letzte Partie um 18.05 Uhr gegen den SV Herolz. osl

Spielplan

12.45 Uhr HeubachNiederzell
13.01 Uhr Altengronau/Jossa – Herolz
13.17 Uhr Nieder-MoosFV Steinau
13.33 Uhr Höf und Haid – Heubach
13.49 Uhr Niederzell – Altengronau/Jossa
14.05 Uhr HerolzNieder-Moos
14.21 Uhr FV Steinau – Höf und Haid
14.37 Uhr Heubach – Altengronau/Jossa
14.53 Uhr Nieder-MoosNiederzell
15.09 Uhr Höf und Haid – Herolz
15.25 Uhr FV SteinauHeubach
15.41 Uhr Altengronau/Jossa – Nieder-Moos
15.57 Uhr Niederzell – Höf und Haid
16.13 Uhr HerolzFV Steinau
16.29 Uhr HeubachNieder-Moos
16.45 Uhr Höf und Haid – Altengronau/Jossa
17.01 Uhr FV SteinauNiederzell
17.17 Uhr HerolzHeubach
17.33 Uhr Nieder-Moos – Höf und Haid
17.49 Uhr Altengronau/Jossa – FV Steinau
18.05 Uhr Niederzell - Herolz

Kommentieren