07.11.2019

Stellt Weber durch Witzels Ausfall auf Dreierkette um?

Verbandsliga: Derby zwischen Barockstadt II und Hünfeld / Eichenzell muss siegen

Andre Vogt (links) könnte an alter Wirkungsstätte nur noch einer von drei Hünfelder Verteidigern sein. Für Ferhat Yildiz und Eichenzell ist derweil ein Sieg Pflicht. Foto: Charlie Rolff

Die Augen der Verbandsliga-Fans richten sich am Sonntag (14.30 Uhr) nach Lehnerz, wenn die SG Barockstadt II den Hünfelder SV zum Derby empfängt. Aber auch zeitgleich in Eichenzell steht ein richtungsweisendes Spiel an.

FC Eichenzell - Melsunger FV.

Auch wenn Eichenzells Co-Trainer Christian Hehrmann betont, "dass es Pflichtaufgaben so nicht gibt", zählt für die Britannia gegen das punktlose Schlusslicht nur ein Sieg. Dafür muss aber eine bessere Leistung als in der Vorwoche beim direkten Konkurrenten Türkgücü Kassel (0:2) her. "Das Spiel hat uns gezeigt, dass es in dieser Liga keine Laufkundschaft gibt. Wir haben uns den Schneid abkaufen lassen, ich bin aber zuversichtlich, dass wir jetzt ein anderes Gesicht zeigen. Schließlich haben wir nicht das Gefühl, in der Liga nichts verloren zu haben", macht Hehrmann klar. Führungsspieler wie Benedikt Müller und Dominik Schlag fehlen weiterhin, dafür kehrt Kapitän Alexander Ganß zurück. Hinter Spielertrainer Heiko Rützel steht aufgrund einer Knöchelverletzung ein Fragezeichen.

SG Barockstadt II - Hünfelder SV.

Hünfeld hat eine wahnsinnig gute Mannschaft, deren Kader fast ausschließlich aus Hessenligaspielern gespickt ist“, schiebt Barockstadts Trainer Marco Lohsse die Favoritenrolle seinem Trainerkollegen Dominik Weber zu. Annehmen möchte Weber diese nur bedingt, schaut der 39-Jährige doch lieber auf seine Mannschaft. „Die andere Seite tangiert uns nicht wirklich. Wir richten uns nicht nach dem Gegner, wollen unser Spiel durchziehen und wissen, dass wir fußballerisch besser agieren müssen, als das gegen Vellmar in der ersten Halbzeit der Fall war“, verdeutlicht Weber. Zudem spiele seine Mannschaft auswärts und die Begegnungen gegen die Barockstadt-Reserve seien von Niederlagen über Siege schon immer interessant gewesen. Auch Lohsse erwartet „ein tolles Spiel, in dem wir nichts zu verlieren haben. Die Jungs bekommen am Sonntag wieder die Chance, über sich hinauszuwachsen. Dabei muss die Mannschaft aber 120 Prozent auf den Platz bringen“, betont der 40-Jährige, der seiner Mannschaft bei der Niederlage gegen CSC Kassel keinen Vorwurf machen kann, da letztlich die Erfahrung den Unterschied gemacht habe.

Auf eben jene Erfahrung muss Weber in Person von Steffen Witzel verzichten, der seine Rot-Sperre aus dem Vellmar-Spiel absitzen muss. „Der Ausfall von Steffen wiegt schwer, da wir in der Defensive eng besetzt sind“, betont der 39-Jährige, der eine Dreierkette in Betracht zieht. „Wie wir spielen entscheidet sich im Abschlusstraining. Aber Fakt ist, dass wir in der Defensive nicht eingespielt sein werden.“ Erfreuliche Nachrichten gibt es indes bei Barockstadts Offensivspieler Christoph Sternstein, der nach seiner Handverletzung wieder ins Training eingestiegen ist. Ausfallen werden hingegen Franz Ruppel (Weisheitszahn-OP) und Natnael Weldetnsae (Bänderriss in der Schulter), während die Personalien Maximilian Balzer (Wade), Daniel Heil (Knie) und Maximilian Vilmar (Knie) noch fraglich sind.

Kommentieren