02.02.2019

Stresstag war auch ein "Erlebnis"

Futsal-Hessenmeisterschaften

Die FSG Hohenroda hielt die osthessische Fahne bei den Hessenmeisterschaften hoch. Foto: Verein

Die FSG Hohenroda war als einziger osthessischer Vertreter am Samstag gen Kelkheim aufgebrochen, um an den Futsal-Hessenmeisterschaften teilzunehmen. Gegen die starke Konkurrenz, die fast hauptsächlich aus Futsal-Verbands- und Hessenligisten sprangen in vier Spielen immerhin vier Punkte heraus und FSG-Trainer Thorsten Heiderisch sprach nach einem langen Tag immerhin von einem "Erlebnis".

"Da waren ein Haufen ganz feiner Techniker dabei, auch wurde körperlich mehr zugelassen, das Spiel war insgesamt schneller als bei uns im Kreis. Das hat mir gefallen. Und für die FSG Hohenroda ist natürlich auch ein Erlebnis eine Hessenmeisterschaft zu spielen", nahm Heiderich einige positive Aspekte mit. Allerdings war es auch ein langer Tag: Abfahrt in Ransbach und Mansbach gegen 7.30 Uhr, fast zwei Stunden Fahrt und das letzte der vier Spiele abends um 18 Uhr. "Das war schon ein langer Tag", stellte Heiderich fest, dessen Team die Halbfinalteilnahme deutlich verpasste, da sich dafür nur der Gruppensieger qualifizierte.

Die FSG Hohenroda spielte mit: Thorsten Weiss; Leon Mosebach, Lars Rosenthal, Robin Rudolph, Jannick Rudolph, Kilian Krüger, Philip Mosebach, Sascha Schleinig, Patrick Schleinig, Pjeter Nushi.

Die Ergebnisse der FSG Hohenroda in der Übersicht:

SG Bad König/Zell - FSG Hohenroda 1:1
SV Pars Neu-Isenburg - FSG Hohenroda 3:0
FSG Hohenroda - Futsal America Latina 1:0
SG Bornheim Futsal - FSG Hohenroda 2:0

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften