12.10.2018

SVG rechnet sich etwas aus

Frauen: Dorn angriffslusitg vor Spiel gegen den Primus

Felix Dorn und seine Gläserzellerinnen wollen Neu-Isenburg ein Schnippchen schlagen. Foto: Christian Halling

In der Frauen Hessenliga trifft der SV Gläserzell am Samstag auf Neu-Isenburg. Der Gast kommt als Tabellenführer naturgemäß als Favorit an den Mühlbach, aber SVG-Coach Felix Dorn rechnet sich durchaus etwas aus.

„Das wird ein sehr schweres Spiel für uns, denn die stehen bestimmt nicht umsonst ganz oben in der Tabelle. Von den Ergebnissen her haben sie aber in letzter Zeit nachgelassen und auch vorher immer nur knapp gewonnen. Deshalb werden wir versuchen, sie von ihrem hohen Ross zu stoßen“, spricht der Trainer beispielsweise den jüngsten Auftritt von Neu-Isenburg in Lütter an, wo der Favorit nur sehr glücklich einen Punkt ergattert hat. In der Tabelle trennen die beiden Teams sechs Plätze, aber eben auch nur sechs Punkte. „Wir werden alles daran setzen einen Matchplan zu entwickeln, um etwas Zählbares mitzunehmen“, gibt Dorn die Ausrichtung vor. Auf personeller Ebene muss der SVG jedoch improvisieren. Neben Sarah Hohmeyer, die operiert wurde und lange ausfallen wird, fehlen Torjägerin Celine Gerhard und Lisa Kolbe aus privaten Gründen. Anstoß ist am Samstag um 16 Uhr. Die angesprochene TSG aus Lütter kann an diesem Wochenende durchschnaufen und die Kräfte für kommende Woche bündeln.

In der Verbandsliga Nord empfängt der TSV Pilgerzell die Reserve von BG Marburg. Im Spiel des Dritten gegen den Vorletzten sind die Rollen klar verteilt. Pilgerzell will nach der herben Niederlage in Wetzlar wieder gewinnen und geht das Vorhaben ab 16 Uhr auf heimischem Rasen an. Soisdorf will den Aufwärtstrend der letzten Wochen bestätigen und im Heimspiel gegen Hessen Kassel die Rote Laterne abgeben. Los geht es im Kasseler Auestadion um 17 Uhr. / peb

Kommentieren

Vermarktung: