05.11.2018

Szilagyi ist stolz auf seine Mannschaft

B-Junioren-Verbandsliga: Viktorias Trainer sieht Wunschvorstellung

Maxim Koch (links) traf zum zwischenzeitlichen 2:0 für den JFV Viktoria Fulda. Foto: Charlie Rolff

Der JFV Fulda "Borussia" hat das Regionalderby gegen Bad Soden-Salmünster für sich entscheiden können. Einen Auswärtssieg konnte die Viktoria in Wieseck bejubeln, während der FV Horas den zweiten Sieg in Folge feiern konnte.

TSG Wieseck II – JFV Viktoria Fulda II 1:2 (0:1).

„So stelle ich mir das vor“, bilanzierte JFV-Coach Stanislav Szilagyi nach dem knappen Auswärtserfolg gegen einen spielstarken Gegner in Wieseck. Die Mittelhessen hätten zwar die größeren Spielanteile besessen, doch die Viktoria hielt prima dagegen, störte immer wieder gut den Spielaufbau und konterte stark. Zwei Tore fanden zunächst wegen Abseits keine Anerkennung, ehe Tim Hillenbrand mit dem Pausenpfiff einen Freistoß in die Maschen setzte. „Auch in der zweiten Halbzeit waren die Jungs sofort wach. Wieseck hat uns in die eigene Hälfte gequetscht, mit einem klasse Konter konnten wir auf 2:0 erhöhen, als Maxim Koch aus der Distanz traf“, meinte Szilagyi, der stolz auf die Vorstellung seiner Elf war.

Tore: 0:1 Tim Hillenbrand (40.), 0:2 Maxim Koch (73.), 1:2 Pierre Noel Mühl (80.+3).

FV Horas – SF BG Marburg 2:1 (1:1).

Den zweiten Sieg nacheinander feierte der FV Horas gegen BG Marburg. Und – geht es nach Trainer Maximilian Füg– dies auch völlig zurecht: „Wir hatten insgesamt mehr Spielanteile, schon in der ersten Halbzeit die eine oder andere Torchance.“ Ein Foulelfmeter, verwandelt von Milkias Solomon, musste herhalten, um den Tabellenletzten in Führung zu bringen. Der Torschütze, nach einer Fünf-Minuten-Zeitstrafe in Durchgang zwei rotgefährdet, markierte mit seinem zweiten Tor die erneute Führung. „Wir hatten anschließend noch Räume, die wir aber nicht nutzen konnten. So blieb das Spiel lange offen“, wusste Füg, der anfügte, „dass wir anscheinend nicht so schlecht sind, wie es der Tabellenstand sagt.“

Tore: 1:0 Milkias Solomon (25., Foulelfmeter), 1:1 Felix Sauer (33.), 2:1 Milkias Solomon (60.).

JFV Fulda 2015 e.V. "Borussia" – JFV Bad Soden-Salmünster 3:1 (1:1).

Beide Teams taten sich im Sechs-Punkte-Spiel schwer, doch am Ende konnte der JFV Fulda „Borussia“ die Punkte in der Johannisau behalten. „Es ging körperbetont zur Sache. Ich bin froh, dass wir den Kampf angenommen haben“, resümierte Borussen-Coach Murat Kamali. Sein Team ging früh nach einer Einzelaktion von Philipp Pfeiffer in Führung, musste aber prompt den Ausgleich hinnehmen. „Da haben wir nach einem Einwurf geschlafen. Zur Halbzeit müssen wir aber führen, weil wir die wesentlich größeren Chancen hatten.“ Nach der Pause kamen die Gäste allerdings besser aus der Kabine: „So ehrlich müssen wir sein, denn da hat Bad Soden dicke Chancen, um sich auf die Siegerstraße zu bringen. Es war ein Spiel auf Augenhöhe“, sagte Kamali. Zehn Minuten vor Schluss gingen die Borussen nach einem Kopfballtor von Robin Fabinski erneut in Führung. „Anschließend haben wir den Vorsprung verwaltet und mit einem letzten Konter den Sieg eingetütet. Es hätte aber auch genauso gut in die andere Richtung laufen können.“

Tore: 1:0 Philipp Pfeiffer (8.), 1:1 Leon Dietz (10.), 2:1 Robin Fabinski (70.), 3:1 Maxim Meister (80.+2).

Autor: Tobias Konrad

Kommentieren