20.09.2019

Szilagyi zum Puzzlen gezwungen

Junioren-Hessenligen: Personalprobleme bei B-Junioren

Tim Hillenbrand (Mitte) und den B-Junioren der Viktoria fehlen am Sonntag einige Spieler. Archivfoto: Charlie Rolff

Während die A-und B-Junioren des JFV Viktoria Fulda am Wochenende auf Reisen sind, gastiert die B-Jugend am kommenden Sonntag in der Hessenliga bei Rot-Weiß Walldorf, wo Trainer Stanislav Szilagyi allerdings auf eine Vielzahl an Spielern nicht zurückgreifen kann.

A-Junioren: JFV Viktoria Fulda – KSV Baunatal (Freitag, 19.30 Uhr, in Lehnerz).

Der Spitzenreiter aus der Barockstadt lädt den KSV Baunatal bereits heute Abend zum Flutlichtspiel an der Richard-Müller-Straße. Dann wollen die Mannen von Trainer Florian Roth mit einem Erfolg die Tabellenführung behaupten. „Keine Frage, wir sind aktuell sehr gut drauf und ich hoffe, dass wir von der positiven Stimmung auch im Spiel gegen Baunatal profitieren“, blickt Roth voraus, der zugleich Gründe für die Erfolgsserie seines Teams anführt: „Wir haben ein außerordentlich gut funktionierendes Team, in dem es keine Anzeichen von Neid gibt. Jeder – egal ob Spieler, Trainerteam in Person von Sebastian Sonnenberger und mir oder Betreuerstab – steht für den anderen ein.“

A-Junioren: SC Viktoria Griesheim – FV Horas (Sonntag, 11 Uhr).

Für den FV Horas geht es in Südhessen um Big Points im Kampf um den Klassenerhalt. Der erste Punktgewinn dieser Saison aus dem Spiel gegen Biebrich war schon ein wenig Balsam für die Seele. „Wir haben so ein Erfolgserlebnis gebraucht. Hinzu kommt der Spielverlauf, aus dem wir viel Selbstvertrauen schöpfen können“, bewertet Stephan Fröhlich das jüngste 3:3 und gibt anschließend die Marschroute vor: „Griesheim ist für uns ein direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt. Meine Spieler wissen um die Bedeutung dieses Spiels und werden alles daran setzen, dass wir punktemäßig nachlegen.“

B-Junioren: Rot-Weiß Walldorf – JFV Viktoria Fulda (Sonntag, 13 Uhr).

„Das Spiel gegen Karben hat gezeigt, dass es in der Hessenliga im Prinzip keine qualitativ schlechten Teams gibt und wir gegen jeden Gegner unser Maximum herausholen wollen. Ich denke schon, dass uns diese Niederlage dahingehend ein Stück weit die Augen geöffnet hat“, verdeutlicht Stanislav Szilagyi, Trainer von Viktoria Fulda, der mit seiner Mannschaft in Walldorf trotz einiger Ausfälle eine neue Siegesserie starten möchte. „Mir stehen voraussichtlich vier Defensivspieler aus der Stammelf nicht zur Verfügung. Dementsprechend werden andere Spieler ihre Chance bekommen. Und ich hoffe, dass diese Jungs über sich hinauswachsen und für ihren Stammplatz kämpfen“, so Szilagyi.

C-Junioren: JFV Viktoria Fulda – Karbener SV (Samstag, 15 Uhr, in Bronnzell).

Die JFV-C-Junioren erlebten beim Last-Minute-Sieg in der Vorwoche gegen Griesheim eine Gefühlsexplosion, als Moritz Eckstein mit der letzten Aktion zum Sieg traf. „Das war unglaublich und wird uns weiter Selbstvertrauen einhauchen“, blickt Senouci Allam auf das bevorstehende Heimspiel in Bronnzell gegen Karben. Die Devise für das nächste Duell ist eindeutig: Fulda strebt an, auch im fünften Saisonspiel ungeschlagen vom Feld zu gehen. Allam muss dabei jedoch auf Johann Fuchs, Paul Möller, Daniel Gusejnov, Ben Quell, Timon Hör und Kian Kreiß verzichten. / tof

Kommentieren