01.03.2019

Thalau gewinnt beim SV Neuhof

2:1 in der Glückaufkampfbahn

Jörg Meinhardt spielte mit seinem FSV Thalau beim Verbandsligisten SV Neuhof.

Der FSV Thalau scheint eine Woche vor dem Saisonstart in die Gruppenliga gut in Schuss. Beim Verbandsliga-Topteam SV Neuhof gewann die Elf von Trainer Jörg Meinhardt mit 2:1 (0:1).

SV Neuhof – FSV Thalau 1:2 (1:0)

Thalau musste unter anderem auf Florian Storch und Burak Vardar verzichten, zeigte in der Glückaufkampfbahn, auf gut zu bespielendem Platz, eine hervorragende Vorstellung. Der Verbandsligist begann gut, aber mit zunehmender Spieldauer wurde der klassentiefere FSV immer besser.
"Vor der Pause war das ein Spiel auf Augenhöhe, aber in der ersten Viertelstunde nach dem Wechsel haben wir schlimmer Fehler gemacht. Hier hätte Neuhof das zweite Tor machen müssen. Ab dem 1:1 bin ich dann wieder sehr zufrieden. Wir haben einerseits gut verdichtet und zusätzlich gute Chancen herausgespielt", freute sich Jörg Meinhardt.
SV Neuhof: Hadzic; Sosa Perez, Yanez Cortes, Antoniev, Anastasov, Wozniak, Zarevski, Costa Sabate, Osmanovic, Gorgiev, Görner - Kurbasa; Maka, Sluka, Velic, Jacko, Stachelski, Vukelic, Kovac.
Schiedsrichter: Johannes Frohnapfel (Welkers).
Tore: 1:0 Jean-Carlo Yanez Cortes (24.), 1:1 Mounir Tekleyes (61., Handelfmeter), 1:2 Dzejlan Salkovic (71.). Verschossener Elfmeter: Mounir Tekleyes (Thalau) schießt Foulelfmeter über das Tor (65.).

RSV Petersberg – TSV Pilgerzell 7:3 (5:1)

Auf dem Kunstrasen in Petersberg ging die erste Halbzeit klar an den Gruppenligisten. Doch Trainer Rolf Gollin war mit seinem Außenseiter aus Pilgerzell durchaus zufrieden: "Wenn du zur Pause 1:5 hinten liegst, dann machst du dir schon Gedanken, wo das in der zweiten Hälfte hinführen wird. Wenn man dann die zweite Halbzeit 2:2 spielt, dann zeigt das auch den guten Charakter in der Mannschaft, die sich nie hat hängen lassen."
Schiedsrichter: Simon Wawra (Künzell).
Tore: 1:0 Linus Wittke, 2:0 Kubilay Kücükler, 2:1 Victor Faulstich, 3:1 Adrian Bleuel, 4:1 Boris Aschenbrücker, 5:1 Linus Wittke, 5:2 Florian Helfrich, 6:2 Tim Stenger (Elfmeter), 7:2 Adrian Bleuel, 7:3 Andre Mathiebe.

SV Mittelkalbach – SG Oberzell/Züntersbach 1:1 (1:1)

Der Kreisoberligist hielt in einer Partie, in der spielerisch auf dem B-Platz nicht viel möglich war, in kämpferischer Hinsicht super dagegen und ging nicht unverdient in Führung. Altmeister Benjamin Münch traf für den Gruppenligisten mit einem 25-Schuss, der halbhoch an den Innenpfosten klatschte und von dort im Netz landete.
Schiedsrichter: Lars-Hendrik Köpsel (Fulda).
Tore:1:0 Azad Örük (24.), 1:1 Benjamin Münch (30.).

FT Fulda – Spvgg. Hosenfeld 5:2 (4:2)

"Es war ein schöner Test mit viel Tempo und auch Härte. Das war kein typisches Testspiel. Man hat gemerkt, dass die Saison näher rückt. Ich freue mich auf die Saison, weil wir die Leistungen aus dem Training und den Spielen davor, auch diesmal bestätigt haben", sagte FT-Coach Romeo Andrijasevic.
Schiedsrichter: Aaron Fritz (Weyhers).
Tore: 0:1 Noel Chieuteu Temgoua (10.), 1:1 Carsten Seifert (18.), 2:1 Ivan Andrijasevic (25.), 3:1 Jan Schäfer (28.), 3:2 Dimitriy Bony (33.), 4:2 Franz Voland (40.), 5:2 Michael Kircher (65.).

FC Karben – SG Bad Soden 2:5 (2:2)

Die Begegnung beim Tabellenführer der Kreisoberliga Friedberg wurde auf dem Kunstrasen am Günter-Reutzel-Weg ausgetragen: "Mit der ersten Halbzeit bin ich überhaupt nicht zufrieden. Da waren wir taktisch nicht auf der Höhe, kamen immer einen Schritt zu spät", bilanzierte Sodens Coach Anton Römmich. "Nach dem Wechsel war es dann viel besser: Da hatten wir eine gute Raumaufteilung, haben einige Aktionen aber nicht sauber zu Ende gespielt, ansonsten hätte wir mehr Tore erzielen können. Alles in allem haben wir aber auch gegen einen überragenden Kreisoberligisten gespielt, der in dieser Liga nichts verloren hat."
Schiedsrichter: Kevin Sürer (Wöllstadt).
Tore für Bad Soden: Christian Pospischil (2), Lukas Ehlert, Benedikt Kress, Samet Degermenci.

Kommentieren