03.11.2019

Toller Fight in Müs

Gruppenliga: Unentschieden nachpackendem Westderby

Großenlüders Niklas Haus (dunkles Trikot) gegen den Müser Mirza Mujezinovic. Foto: Ralph Kraus

Rasse, Klasse, Leidenschaft: Das Westderby zwischen dem SV Müs und dem SV Großenlüder war ein Nachbarschaftsduell, wie man sich das vorstellt. Am Ende gab es beim 1:1 (0:0) weitgehend nur zufriedene Gesichter.

Schon die erste Halbzeit zeigte, das Fußball auch ohne Tore richtig attraktiv sein kann: Von Beginn an war Dampf im Spiel und es gab etliche Möglichkeiten. Halbzeit Eins ging aber klar an den Gast aus Großenlüder, der innerhalb von 90 Sekunden gleich zwei Alutreffer verbuchte. Erst ging ein Kopfball von Sascha Hasenauer nur an den Pfosten (20.), dann landete ein Heber von Fabian Lehmann an der Latte (22.). Dazu kamen zwei, drei weitere sehr gut Möglichkeiten für die Teutonia. So wie den verdeckten Schuss von Moritz Reith, den Germanen-Schlussmann Sebastian Schäfer mit einer klasse Reaktion gerade noch so um den Pfosten lenkte (39.).

Müs hatte ebenfalls seine Chancen und auch einen Pfostentreffer, als Denis Erovic Pech hatte (42.).
Weil keine Tore fielen bleib aus dem ersten Durchgang so aber vor allem die Verletzung von Niklas Wese in Erinnerung, der im Rasen hängen blieb und sich das Knie verdrehte.

Nach Wiederbeginn begann Müs wie die Feuerwehr und machte nur 27 Sekunden nach Wiederbeginn das 1:0, als Mo Sharif den Ball über die Linie drückte. Anscheinend ein Schock für die Teutonia: Denn die ersten 20, 25 Minuten des zweiten Abschnitts gingen nun klar an die jetzt aggressiveren Müser, die mit Macht das wohl entscheidende zweite Tor erzielen wollten. Gegen Sharif (59.) und beim Kopfball von Nils Löffler (64.) verhinderte Schlussmann Julian Eidmann jeweils den Einschlag.

Und wie das so ist: Mit dem ersten konstruktiven Angriff nach dem Wechsel konterte Großenlüder die Hausherren aus, als der eingewechselte Lukas Hohmann frei vor Schäfer die Nerven behielt. So stand es zu diesem Zeitpunkt eher überraschend 1:1.

Was folgte war eine Endphase mit offenem Visier und 350 Zuschauer, die nach einem unterhaltsamen Nachmittag zufrieden nach Hause gingen.

Die Statistik

SV Müs: Schäfer; Gerk, Löffler, Jäpel, Henkelmann, Jahic, Ilgar, Claus (80. Büttner), Mujezinovic, Sharif (87. Carle), Erovic.
SV Großenlüder: Eidmann; Schlitzer, Ebert, Ripka, Strehl, Schneider, Haus (58. Medler), Wese (42. Hohmann), Lehmann, Hasenauer, Reith.
Schiedsrichter: Carsten Dücker (Mackenzell).
Zuschauer: 350.
Tore: 1:0 Mohammed Sharif (46.), 1:1 Lukas Hohmann (71.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften