19.01.2018

Torhüter der Region - Julius Conrad (SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach)

Die eigene Abwehr als Feind

Julius Conrad. Foto: Charlie Rolff

Auch in diesem Jahr nutzen wir die Winterpause, um unseren Lesern Spieler aus der Region vorzustellen. Diesmal sind aber keine Kapitäne oder Spielführerinnen an der Reihe, sondern Torhüter. Wir stellen euch ab sofort jeden Tag die Keeper vor, die von Hessenliga bis KOL in ihrem Team bislang am häufigsten in dieser Saison zum Einsatz gekommen sind. Heute ist Julius Conrad vom Gruppenligisten Elters/Eckweisbach/Schwarzbach an der Reihe.

Name: Julius Conrad

Geburtsdatum: 16.04.1994

Im Verein seit: der C-Jugend (mit kurzer Unterbrechung)

Bisherige Vereine: SG Ulstertal

Familienstand: ledig

Mein Lieblingsverein: SG Elters

Das verrückteste Spiel meiner Karriere war: unsere Aufstiegsrunde, insbesondere das Spiel gegen Oberzell. Über 1000 Zuschauer, eine richtig geile Atmosphäre. Dazu kam, dass wir Chancen über Chancen hatten und bis Ende hieß es 0:0. Jeder weiß wie es im Fußball kommen kann, aber es blieb dabei und als der Schiedsrichter endlich abpfiff war der Jubel grenzenlos.

Mein bester Feind am Fußballplatz: unsere Abwehr, denn wenn ich zu Null spielen will, wollen sie nicht.

Die schönsten Grätschen bekommt in unserer Mannschaft Bänger Hohmann hin, weil er sowas einfach kann.

Ich bin im Tor, weil ich früher im Feld kaum aufgestellt wurde und keiner sonst rein wollte

Das Gegentor ist bei mir hängengeblieben: A-Jugend Gruppenliga, Samstagmittag in Hohenroda, der Freitag hatte sich damals bis Samstag morgen 10 Uhr gezogen. Ich war also nicht ganz auf der Höhe, unser Innenverteidiger hat mir einen Rückpass zugespielt, der mir einfach über den Fuß und dann ganz langsam ins Tor gerollt ist. Endstand war damals 2:2, Hohenroda hat aber nur einmal aufs Tor geschossen ....

Dieses Tor hätte ich verhindern können: da sind einige dabei :D

Auf den Trainingsplatz komme regelmäßig Ich als Letzter – und habe dann folgende Ausrede parat: Sorry, hab es nicht früher geschafft.

Wenn ich ein Tier wäre, wäre ich eine Krake.

Torhüter sind verrückt, weil sie sich als einziger gerne zum Deppen machen.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften