01.02.2018

Torhüter der Region - Matthias Dankiewitsch (SG Bad Soden II)

Von Fummeln, das schief ging

Matthias Dankiewitsch. Foto: SG Bad Soden

Auch in diesem Jahr nutzen wir die Winterpause, um unseren Lesern Spieler aus der Region vorzustellen. Diesmal sind aber keine Kapitäne oder Spielführerinnen an der Reihe, sondern Torhüter. Wir stellen euch ab sofort jeden Tag die Keeper vor, die von Hessenliga bis KOL in ihrem Team bislang am häufigsten in dieser Saison zum Einsatz gekommen sind. Heute ist Matthias Dankiewitsch vom Süd-Kreisoberligisten SG Bad Soden II an der Reihe.

Name: Matthias Dankiewitsch

Spitzname(n) in der Mannschaft: Maciek

Geburtsdatum: 30.07.1990

Im Verein seit: 2017

Bisherige Vereine: TV08 Kefenrod, JSG Limeshain, SG Bad Soden 1911, SV Seemental, SG Hettersroth/Burgbracht, FC Alemannia Gedern, SV Salmünster

Familienstand: verheiratet

Mein Lieblingsverein: BVB

Das verrückteste Spiel meiner Karriere war: Als ich als Feldspieler mit 18 bei den Senioren beim TV08 Kefenrod in einem Spiel 5 Tore schoss.

Mein bester Feind am Fußballplatz: Aufsetzer im Regen.

Das wollte ich meinem ehemaligen Mitspieler Paul Wismer schon immer mal sagen: Kelle Paul lass dir Zeit :D

Die schönsten Grätschen bekommt in unserer Mannschaft keiner hin, weil wir oft auf Kunstrasen spielen und da grätscht ganz selten einer.

Ich bin im Tor, weil ich gelernter Torwart bin, aber aktuell meiner Mannschaft da nur interimsweise aushelfe. Normalerweise laufe ich seit sechs Jahren als Mittelstürmer auf.

Das Gegentor ist bei mir hängengeblieben: Als ich in der Schlussphase gegen Weyhers zu spät aus dem Kasten lief, der Stürmer mich umkreiste und zum 1:0-Siegtreffer einschoss.

Dieses Tor hätte ich verhindern können: Im Hinspiel gegen die SG Rommerz, als ich versucht hatte, hinten zu Fummeln und promt mit einem Gegentor bestraft wurde.

Auf den Trainingsplatz kommt regelmäßig meine Wenigkeit als Letzter und habe dann folgende Ausrede parat: Ich musste arbeiten.

Das wollte ich meinem ehemaligen Trainer schon immer mal sagen: Ich bedanke mich bei allen Trainern, die mich aufgestellt und gefördert haben.

Wenn ich ein Tier wäre, wäre ich ein Löwe.

Torhüter sind verrückt, weil sie jedem Ball ohne Rücksicht auf Verluste hinterher hechten.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema